Eines der größten Paradoxe des modernen Lebens besteht darin, dass wir, obwohl wir die Technologie verbessert haben, um das Leben bequemer zu gestalten, in Wirklichkeit viel beschäftigter und verwirrter sind als je zuvor.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Die Welt von heute bewegt sich schnell und immer unvorhersehbarer – das bedeutet, dass selbst die am besten durchdachten Pläne es manchmal erforderlich machen, einen Berufsberater aufzusuchen und einen Berufswechsel in Betracht zu ziehen. Ein wichtiger Beweggrund für einen Jobwechsel ist das Auftreten von Burnout – aber woher weiß man, ob man gestresst und müde ist oder tatsächlich ein Burnout bei sich selbst erlebt?

Ein Berufswechsel ist eine wichtige Entscheidung, die Sie am besten mit offenen Augen angehen sollten. Lesen Sie im Folgenden einige Anzeichen für Burnout und denken Sie daran, dass Ihre Gesundheit Ihr wichtigstes Gut ist. Sie können Ihre berufliche Laufbahn jederzeit ändern – aber Sie haben nur einen von Ihnen !

1. Ihre Leistung nimmt ab

Es ist ganz natürlich, dass man mal einen schlechten Tag hat. Wenn es sich jedoch so anfühlt, als ob Sie ein paar Monate lang nicht arbeiten würden – und es Ihnen auch irgendwie egal ist -, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie erste Anzeichen von Burnout verspüren.

Karrierewechsler geben oft ein Gefühl des Unwohlseins über ihre Arbeitsleistung als Grund für den Jobwechsel an. Wenn das Karriere-Coaching den Funken für Ihre Arbeit nicht neu entfacht hat, könnte es Zeit für einen Jobwechsel sein.

2. Sie haben jedes Mal, wenn Sie zur Arbeit gehen, ein mulmiges Gefühl.

Das ist nicht nur der Sonntagsblues für den kommenden Montag – es ist ein Gefühl des Unbehagens und des Unglücklichseins tief in Ihrem Herzen, wie ein Knoten im Bauch. Dafür brauchen Sie kein Quiz über einen Berufswechsel zu machen – Sie langweilen sich bei der Arbeit mehr als nur und Ihr Job macht Sie aktiv unglücklich.

Siehe auch  Wie man bei Cisco eingestellt wird: 10 Tipps für eine gelungene Bewerbung

3. Sie verzweifeln daran, dass Sie in einem Trott feststecken

Jeder langweilt sich manchmal bei der Arbeit – aber das Gefühl, dass Ihre Karriere vor Jahrzehnten ihren Höhepunkt erreicht hat, ist definitiv ein Grund zur Sorge. Ein Berufswechsel mit 30 bringt oft neuen Schwung in die Sache, aber was ist, wenn es die Branche ist, die Sie insgeheim hassen?

Ein Jobwechsel allein hilft nicht immer gegen Burnout, und es kann sein, dass die Apathie schon bald nach einem Karrierewechsel mit 40 oder sogar mit 50 wieder auftaucht. Mit der richtigen Unterstützung kann sich jedoch selbst eine neue Karriere mit 50 wie ein neuer Lebensabschnitt anfühlen!

4. Sie sind ständig gereizt

Eine Stufe über Stress hinaus und definitiv ein Zeichen dafür, dass es Zeit für einen Jobwechsel ist, ist, wenn Sie bei der Arbeit ein Gefühl der Paranoia verspüren. Welches chaotische neue Projekt in letzter Minute steht dieses Mal an?

Oder ist es stattdessen zu ruhig? Großartig – für wie lange? Oder ist das ein Zeichen dafür, dass die Firma untergeht und alle entlassen werden? Burnout geht einem unter die Haut und macht einen unruhig.

5. Sie sind immer negativ gestimmt

Wenn es Ihnen schwer fällt, die Erfolge Ihres Unternehmens zu feiern – oder wenn Ihnen die Erfolge Ihrer Kollegen, die Anreize des Unternehmens oder die Auswirkungen Ihrer Arbeit einfach egal sind – dann sind Sie ausgebrannt und bereit für eine berufliche Veränderung.

Das ist nicht nur ein gesunder Zynismus – tief in Ihrem Inneren wünschen Sie sich, dass das ganze Unternehmen scheitert, und Sie sind sich nicht sicher, warum.

Siehe auch  Hotellerie (Front Desk) Anschreiben Beispiel

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

6. Kein Karriereratschlag fühlt sich je richtig an

Vernünftig, Viele von uns wenden sich an eine Berufsberatung, um das plötzliche Unwohlsein und die Erschöpfung im Job in den Griff zu bekommen. Doch wenn selbst der beste Karrierecoach Sie nicht motivieren kann, ist ein Jobwechsel vielleicht die Lösung. Es könnte durchaus sein, dass Ihre derzeitige Rolle ausgedient hat.

7. Die Arbeit hört einfach nie auf

Wir alle haben Tage, an denen wir über einen weiteren Auftrag in letzter Minute die Augen verdrehen. Aber wenn Sie immer zu spät kommen, immer für Ihre Kollegen einspringen und ständig mit Terminen, Arbeitspensum und Besprechungen überfordert sind, ist ein Burnout in greifbare Nähe gerückt.

8. Es hat Ihr Privatleben übernommen

Sie arbeiten immer zu spät? Sind Sie zu Hause zu erschöpft, um mit Ihrer Familie zu sprechen? Zu gestresst, um sich mit Ihren Freunden zu treffen? Dann ist es vielleicht an der Zeit, die berufliche Laufbahn zu wechseln – ein Job sollte unser Privatleben bereichern, nicht aufzehren.

9. Ihre Gefühle schalten sich ab

Ihre Chefin könnte sagen, dass Sie der beste Mitarbeiter sind, mit dem sie je zusammengearbeitet hat, und es würde in Ihnen nicht ein einziges Aufflackern von Stolz auslösen. Während Ihre Kollegen wegen eines plötzlichen Strategiewechsels gestresst sind, sind Sie wie ein unbeschriebenes Blatt – kaum vorhanden.

Bei einem Burnout schalten Sie schließlich Ihre Gefühle ab und fühlen sich losgelöst – von Ihrer Arbeit und dem Leben insgesamt. Ein Jobwechsel ist dringend anzuraten, bevor dies außer Kontrolle gerät.

Siehe auch  Sollten Sie einen Job kündigen, ohne dass ein anderer in Aussicht ist?

10. Immer, immer, immer übermüdet

Egal, wie viel Ruhe Sie sich zu Hause gönnen, wie oft Sie am Wochenende ausschlafen, wie gut Sie sich ernähren und Sport treiben – Sie sind immer kurz davor, einzunicken.

Ihr Geist ist verschwommen, und Sie können sich kaum konzentrieren. Selbst im tiefsten Schlaf fühlen Sie sich nicht ausgeruht. Ein solches Burnout ist eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass es Zeit für einen Karrierewechsel ist – Fehler und Konzentrationsmangel beeinträchtigen Ihre Arbeit sonst ohne Ende.

Burnout kann sich beängstigend anfühlen und schleicht sich bei den Besten von uns an. Schämen Sie sich nicht dafür, und seien Sie versichert, dass es Hilfe gibt – ein Jobwechsel ist nur der Anfang, um das Problem hinter sich zu lassen.