Vorstellungsgespräche können eine wirklich beängstigende Erfahrung sein, vor allem, wenn man noch nie eins hatte. Als Teenager, der auf der Suche nach einem Job ist, ist es wichtig, sich mit den Abläufen von Vorstellungsgesprächen vertraut zu machen, da dies eine wichtige Fähigkeit ist, die sich auch später im Berufsleben als nützlich erweisen wird.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Auf dem immer härter umkämpften Arbeitsmarkt verschafft es dir sicherlich einen Wettbewerbsvorteil, wenn du weißt, wie du ein Vorstellungsgespräch meisterst. Im Folgenden geben wir dir einige Tipps, wie du dich als Jugendlicher auf dein nächstes Vorstellungsgespräch vorbereiten kannst.

1. Recherchieren Sie

Wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, ist es wichtig, dass du so viel wie möglich über die Stelle und das Unternehmen erfährst. Beginnen Sie damit, die Geschichte des Unternehmens, die wichtigsten Statistiken, die Namen der leitenden Angestellten, die Standorte und Informationen wie die Vision und die Grundwerte des Unternehmens zu überprüfen.

Studieren Sie als Nächstes die Stellenbeschreibung, indem Sie sich die Anforderungen und Aufgaben ansehen, die mit der Stelle verbunden sind.

So sind beispielsweise im Kundenservice häufig Soft Skills wie Teamarbeit, Zuverlässigkeit und Kommunikation gefragt. Wenn Sie diese Voraussetzungen kennen, können Sie sich auf mögliche Fragen im Vorstellungsgespräch einstellen und Beispiele für frühere Erfahrungen anführen, die Ihre Fähigkeiten und Ihre Eignung für die Stelle belegen. Während des Vorstellungsgesprächs werden Sie möglicherweise auch gefragt, warum Sie sich für die betreffende Stelle oder das Unternehmen interessieren; wenn Sie Ihre Hausaufgaben im Voraus machen, können Sie eine fundierte Antwort geben.

Schließlich ist es auch ratsam, sich über den Anfahrtsweg zum Ort des Vorstellungsgesprächs zu informieren. So können Sie sich auf eventuelle Überraschungen in letzter Minute wie Zugausfälle oder Straßensperrungen einstellen und Ihre Chancen, pünktlich zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen, erhöhen.

2. Üben Sie gängige Fragen zum Vorstellungsgespräch

Sie können sich zwar nicht auf jede Frage vorbereiten, die in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden könnte, aber Sie können Antworten auf einige der häufigsten Fragen üben, die in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden.

Beiverhaltensorientierten Fragen werden Sie aufgefordert, sich an etwas aus Ihrer Vergangenheit zu erinnern, um dem Gesprächspartner zu verdeutlichen, wie Sie in einer ähnlichen Situation in der Zukunft reagieren könnten. Sie beginnen oft mit Sätzen wie „Können Sie mir ein Beispiel nennen, in dem Sie…“.

Interviewer können auch abstrakte Fragen stellen, z. B. „Warum sind Kanaldeckel rund und nicht eckig?“ oder „Wenn Sie sich selbst als eine Farbe beschreiben würden, welche wäre das und warum?“. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Beispiele für abstrakte Fragen und Antworten durchzugehen, damit Sie nicht überrumpelt werden. Interviewer stellen diese Fragen, um herauszufinden, ob Sie in das Unternehmen passen.und um zu beurteilen, wie anpassungsfähig und kreativ Sie sind, wenn Sie mit einem Problem konfrontiert werden. Es ist wichtig zu zeigen, dass Ihre Werte und beruflichen Ziele mit denen des Unternehmens übereinstimmen, damit man Sie für geeignet hält.

Siehe auch  Ich fühle mich von den Brötchen an meinem neuen Arbeitsplatz beleidigt, ein Kollege benutzt Babysprache und mehr - Fragen Sie einen Manager

Wenn Sie zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle im Kundendienst nach Ihrer Lieblingsfarbe gefragt werden, könnten Sie antworten: „Ich liebe Orange, weil es eine helle und fröhliche Farbe ist, die die Stimmung der Menschen hebt.

Es könnten auch Sondierungsfragen gestellt werden wie „Warum wollen Sie hier arbeiten?“, „Was hat Sie an dieser Stelle gereizt?“ oder „Erzählen Sie uns, was Sie über das Unternehmen wissen“. Ihre Nachforschungen werden hier hilfreich sein.

Schließlich kann es sein, dass Sie Fragen zu Aspekten wie Ihrem Arbeitsvisum, Ihren Gehaltsvorstellungen, der Kündigungsfrist und einem bevorstehenden Urlaub stellen. Es ist nicht unhöflich, über das Gehalt zu sprechen – seien Sie ehrlich mit Ihren Erwartungen und gehen Sie davon aus.

WEITERE LEKTÜRE

Aussagen im Vorstellungsgespräch, um den Job zu bekommen

3. Üben Sie mit einem Freund

Als Teil Ihrer Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ist es eine gute Idee, einen Freund zu bitten, mit Ihnen einige dieser Fragen durchzugehen.

So können Sie nicht nur Ihre Antworten üben, sondern auch Ihre Nervosität bekämpfen. Je mehr Sie mit jemandem üben, desto besser können Sie sich in einem offiziellen Vorstellungsgespräch ausdrücken. Außerdem können Sie so Feedback über die Art und Weise, wie Sie die Fragen beantworten, sowie über den Inhalt Ihrer Antworten einholen.

4. Seien Sie in der richtigen Stimmung

Die richtige Einstellung in den Stunden vor dem Vorstellungsgespräch ist entscheidend.

Sorgen Sie in der Nacht davor für ausreichend Schlaf, damit Sie am Tag des Vorstellungsgesprächs frisch sind. Vermeiden Sie außerdem, in letzter Minute noch etwas zu pauken oder zu recherchieren, da Sie diese Informationen unter Druck nur schwer behalten können und in Panik verfallen könnten.

Schließlich sollten Sie genügend Zeit für die Anreise zum Ort des Vorstellungsgesprächs einplanen, um rechtzeitig dort zu sein, sich zu entspannen und Ihre Gedanken zu sammeln, bevor das Gespräch beginnt.

5. Testen Sie die Technik

Da virtuelle Vorstellungsgespräche in den letzten Jahren immer häufiger geführt werden, ist es wichtig, dass Sie auf dieses Format vorbereitet sind, das über Konferenzplattformen wie Google Meet, Zoom oder Microsoft Teams abgewickelt wird.

Siehe auch  Die Unterschiede in Ihrem Team nutzen, um das Beste herauszuholen

Selbst wenn Sie bereits Erfahrung im Umgang mit solcher Software haben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Ausrüstung einzurichten und die Einwahl in das Interview zu üben, sobald Sie die Einladung erhalten haben. Überprüfen Sie, ob alles funktioniert und ob Sie sich nicht irgendwo anmelden oder zusätzliche Software herunterladen müssen. Sie sollten auch Ihr Mikrofon und Ihre Kamera überprüfen, um sicherzustellen, dass die Interviewer Sie gut sehen und hören können.

Wenn Sie diese Aufgaben bis zur letzten Minute aufschieben, laufen Sie Gefahr, das Gespräch zu verzögern, was bei den Gesprächspartnern einen schlechten Eindruck hinterlassen könnte.

6. Machen Sie einen guten Eindruckerster Eindruck

Um einen guten ersten Eindruck beim Vorstellungsgespräch zu hinterlassen, sollten Sie pünktlich sein und etwas früher kommen.

Begrüßen Sie den Personalverantwortlichen mit einem Händedruck und fragen Sie ihn, wie es ihm geht. Es ist wichtig, dass Sie während des gesamten Gesprächs ehrlich und aufrichtig sind. Augenkontakt ist wichtig, ebenso wie ein aufmerksamer Zuhörer und Teilnehmer am Gespräch.

All dies zeigt dem Personalverantwortlichen, dass Sie an der Stelle interessiert sind.

SEHEN SIE ALSO

Tipps zur Körpersprache für Ihr nächstes Vorstellungsgespräch

7. Angemessene Kleidung

Ein weiterer wichtiger Faktor, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, ist die richtige Kleidung.

Auch wenn Sie an einem virtuellen Vorstellungsgespräch teilnehmen, sollten Sie elegante oder formelle Kleidung tragen. Eine gute Wahl wäre ein gebügeltes Hemd oder eine Bluse, eine elegante Hose oder ein Rock und polierte Anzugschuhe oder niedrige Absätze. Eine Krawatte könnte auch eine gute Ergänzung sein, aber das hängt von der Kleiderordnung des Unternehmens ab.

Vermeiden Sie es, übermäßig modisch oder ausgefallen zu sein, es sei denn, Sie wissen genau, dass dies zur Unternehmenskultur gehört. Wenn Sie gebeten werden, bestimmte Farben zu tragen (z. B. für eine Probeschicht), dann befolgen Sie die Anweisungen des Personalchefs genauestens.

8. Studieren Sie Ihren Lebenslauf

Im Vorstellungsgespräch wird der Personalverantwortliche häufig auf den Inhalt Ihres Lebenslaufs Bezug nehmen. In diesem Stadium Ihrer Laufbahn können Sie vielleicht noch nicht auf einen umfangreichen beruflichen Werdegang zurückblicken, aber das bedeutet nicht, dass Sie keine Beispiele haben, die Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse belegen.

Es ist wichtig, dass Sie alle relevanten Hospitationen, Teilzeitjobs oder ehrenamtlichen Tätigkeiten in Ihren beruflichen Unterlagen erwähnen, und noch wichtiger ist es, diese Erfahrungen vor dem Vorstellungsgespräch zu erläutern.

Siehe auch  Business Analyst Anschreiben Beispiel

Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Ausbildung erwähnen, einschließlich Projekten und außerschulischen Aktivitäten, die mit der Stelle in Zusammenhang stehen oder weiche und übertragbare Fähigkeiten zeigen. Vorstellungsgesprächspartner hören gerne, wie sich Ihre früheren Erfahrungen auf die Stelle beziehen, also stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, ihnen diese Punkte zu verkaufen.

WEITERE LEKTÜRE

Die besten Jobs für Teenager

9. Stellen Sie Fragen

Ein Vorstellungsgespräch ist ein zweiseitiges Gespräch. Deshalb müssen Sie darauf vorbereitet sein, am Ende des Gesprächs eigene Fragen zu stellen. Damit zeigen Sie dem Personalverantwortlichen, dass Sie ihm während des Gesprächs aufmerksam zugehört haben und dass Sie wirklich interessiert und neugierig auf die Stelle sind.

Einige gute Fragen, die Sie nach einem Vorstellungsgespräch stellen können, sind: „Wann kann ich damit rechnen, von Ihnen zu hören?“, „Was erwarten Sie von mir in dieser Position?“, „Gibt es in dieser Position Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung?“ oder „Was ist Ihr Lieblingsberuf?über die Arbeit hier?“.

10. Bedanken Sie sich beim Gesprächspartner und melden Sie sich

Nach dem Vorstellungsgespräch ist es wichtig, dem Gesprächspartner eine Dankes-E-Mail zu schicken. Senden Sie Ihre Nachricht innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch und nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihr Interesse an der Stelle zu bekräftigen und die wichtigsten Gründe hervorzuheben, warum Sie gut zu dem Unternehmen passen würden.

Wenn Sie die Stelle nicht bekommen, ist es ratsam, die Gesprächspartner um ein Feedback zu bitten. Auch wenn sich nicht alle Unternehmen bei Ihnen melden werden, ist es dennoch wichtig, dass Sie dies tun, da Sie diese Informationen nutzen und bestimmte Bereiche bei Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch verbessern können.

Abschließende Überlegungen

Wenn Sie Ihr erstes Vorstellungsgespräch hinter sich gebracht haben, werden die folgenden viel leichter sein.

Achten Sie also darauf, dass Sie diese Tipps im Laufe Ihrer Karriere immer wieder anwenden. Das Wichtigste ist, dass Sie aus jedem Vorstellungsgespräch lernen, unabhängig davon, ob es erfolgreich war oder nicht. Nach und nach werden Sie an Erfahrung und Selbstvertrauen gewinnen, was Sie in eine immer bessere Position versetzt, um dem Unbekannten vorzugreifen.

Wenn Sie schon als Teenager wissen, wie man ein Vorstellungsgespräch führt, können Sie diese wichtige Fähigkeit im Laufe der Zeit verfeinern.

Bereitest du dich auf dein erstes Vorstellungsgespräch vor? Welche dieser Tipps sind Ihnen besonders aufgefallen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!