Irgendwann im Laufe unserer Karriere kommt der Zeitpunkt, an dem unsere Arbeit nicht mehr aufregend ist, keine Herausforderung mehr darstellt oder uns keine Freude mehr bereitet. Das kann viele Gründe haben und ist bei jedem Menschen anders. Wenn Sie jedoch mit Ihrer Arbeit unzufrieden sind, ist es vielleicht an der Zeit, die Ursachen dafür zu untersuchen und eine Veränderung in Betracht zu ziehen.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

DieBeendigung des Arbeitsverhältnisses ist eine große Umstellung, und es kann einfacher sein, die Anzeichen für Unzufriedenheit zu ignorieren, als etwas zu ändern und sich einzureden, dass es schon besser werden wird und es nur eine vorübergehende Erscheinung ist. Manchmal ist das der Fall, aber es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um herauszufinden, ob das, was Sie empfinden, etwas ist, das sich leicht angehen oder mit der Zeit lösen lässt, oder ob es ein tieferes Problem ist und es an der Zeit ist, sich nach einer anderen Stelle umzusehen.

Im Folgenden werden wir uns einige Anzeichen ansehen, die darauf hindeuten, dass es an der Zeit ist, Ihren Job zu kündigen.

1. Es gibt eine Diskrepanz zwischen Ihnen und Ihrem Job

Es hat etwas so Energetisches und Magisches, wenn Sie sich mit Ihren Leidenschaften im Einklang fühlen und etwas tun, das Sie wirklich lieben. Viele Menschen empfinden das bei ihrer Arbeit jedoch nicht so und bleiben in Jobs, die sie nicht begeistern. Das Gefühl, dass Ihr Job nicht mit Ihren Leidenschaften, Ihrer Ethik oder Ihrer Zukunftsvision übereinstimmt, kann eine Ursache für große Unzufriedenheit sein.

2. Sie fühlen sich nicht mehr herausgefordert

Wenn Sie sich in Ihrer Rolle nicht herausgefordert fühlen, kann das sehr demotivierend sein. Wenn wir nicht das Gefühl haben, dass wir uns weiterentwickeln und neue Fähigkeiten erlernen können, werden wir im besten Fall selbstgefällig und im schlimmsten Fall deprimiert und unzufrieden. Wenn Ihr Job Ihr Bedürfnis, zu lernen und sich weiterzuentwickeln, nicht befriedigt, ist es vielleicht an der Zeit, sich etwas zu suchen, das Sie vor eine Herausforderung stellt, in die Sie sich vertiefen können.

ALSO READ

Wie Sie bei der Arbeit glücklicher werden

3. Es gibt keine Möglichkeit zur Beförderung

Zusätzlich zum obigen Punkt fühlen Sie sich nicht nur persönlich nicht herausgefordert und können Ihre Fähigkeiten nicht einsetzen, Sie haben vielleicht auch festgestellt, dass es im Unternehmen selbst keine Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Wenn Sie am oberen Ende Ihrer Gehaltsskala stehen und keine Möglichkeiten für eine Beförderung, zusätzliche Aufgaben, Mentoring oder einen Wechsel innerhalb des Unternehmens haben, kann dies Ihren Wunsch, arbeiten zu gehen, erheblich beeinträchtigen.

Siehe auch  Sind die Arbeitgeber im Moment wirklich so begierig darauf, neue Mitarbeiter einzustellen?

4. Sie werden nicht für die geleistete Arbeit entlohnt

Im Gegensatz zu dem Gefühl, nicht gefordert zu werden, kann es auch sein, dass man Ihnen neue Aufgaben übertragen hat, die Sie zwar begrüßt haben, die Sie aber über Ihre Gehaltsklasse hinausgehen lassen und für die Sie sich nicht entschädigt fühlen. Dies kann der Fall sein, wenn ein Unternehmen Kürzungen oder Entlassungen vornimmt oder neue Projekte in Angriff nimmt. Bevor Sie eine Kündigung in Erwägung ziehen, sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber sprechen, ob Ihre Position neu eingestuft werden kann, damit Sie für Ihre Arbeit angemessen entlohnt werden.

5. Sie können sich nicht vorstellen, dort auf Dauer zu arbeiten

Wenn Sie eine Stelle innehaben, die Sie als zeitlich befristet angesehen haben, und Sie alles erreicht haben, was Sie sich vorgenommen haben, sollten Sie einen Wechsel in Erwägung ziehen. Manchmal bleiben wir in einem Job „stecken“, in dem wir nie bleiben wollten. Es kann einfacher sein, dort zu bleiben, wenn es’Es gibt nichts Offensichtliches, das uns zum Weitermachen zwingt, aber Selbstzufriedenheit kann eine massive Ursache für Unzufriedenheit im Leben sein und dazu führen, dass man nicht sein Bestes gibt. Es hat keinen Wert, sich zufrieden zu geben.

6. Ihre Rolle hat sich geändert

Wenn Unternehmen wachsen und sich weiterentwickeln oder wenn das Gegenteil der Fall ist und ein Unternehmen Personal abbaut, können sich die Rollen infolgedessen ändern. Das kann zwar positiv sein, aber wenn Sie mit Aufgaben und Verantwortlichkeiten betraut werden, die Ihnen nicht liegen, die Sie nicht fordern oder die Sie ausbrennen, kann sich das negativ auf Ihre Arbeitszufriedenheit und Ihr Glück in Ihrer Rolle auswirken.

7. Ihr Unternehmen steht vor Herausforderungen

Entlassungen, Gehaltsstopps und die Schließung von Niederlassungen sind besorgniserregend und ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen, für das Sie arbeiten, möglicherweise in Schwierigkeiten steckt. Wenn Ihr Unternehmen eine Flaute erlebt, ist das zwar nicht unbedingt ein Grund, das Schiff zu verlassen, aber es lohnt sich, die Dinge im Auge zu behalten, wenn Ihr Unternehmen nicht die erwarteten Leistungen erbringt oder Gerüchte über finanzielle Schwierigkeiten aufkommen.

ALSO READ

Was Sie tun sollten, wenn Sie wegen der Jobsicherheit gestresst sind

8. Die Arbeitsumgebung ist giftig

Manchmal hat es nichts mit der Arbeit selbst zu tun, dass Sie nicht gerne zur Arbeit gehen, sondern eher mit den Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten. Ein toxisches Arbeitsumfeld kann zu Unzufriedenheit, einem Vertrauensverlust und sogar zu körperlichen Symptomen führen, die auf den Stress der Umgebung zurückzuführen sind. Ein solches Umfeld kann durch misstrauische Vorgesetzte, schlechte Kommunikation, Mobbing und feindselige Kollegen genährt werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Ein solches Arbeitsumfeld kann die Ursache für so viel Unbehagen sein, und es ist ein Zeichen dafür, dass Sie zum Wohle Ihrer Gesundheit aussteigen sollten.

Siehe auch  Phlebotomist Anschreiben [Free Download] | Karrieretab

9. Ihr Selbstvertrauen hat gelitten

Wenn Sie in einem Job bleiben, der Ihnen nicht gut tut oder nicht anspruchsvoll genug ist, kann Ihr Selbstvertrauen allmählich schwinden. Wenn Sie sich nicht mehr erfolgreich fühlen oder das Gefühl haben, unterbewertet zu sein, kann dies zu dem Gefühl führen, dass Sie nicht gut genug sind, um weiterzukommen. Je mehr dieses Gefühl auftaucht, desto mehr Beweise werden Sie dafür finden, was das Problem noch verschlimmert. Ein Mangel an Selbstvertrauen hält Sie in einer Position, in der Sie sich sicher fühlen, auch wenn Sie das nicht genießen.

10. Sie wollen eine bessere Work-Life-Balance

Sich gestresst und überlastet zu fühlen, kann erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben und muss daher angegangen werden. Die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema für die Menschen geworden. Die Pandemie hat vielen Menschen vor Augen geführt, was sie an ihrem Arbeitsplatz vermissen oder was sie wirklich nicht ertragen müssen, und so haben immer mehr Menschen ihren Arbeitsplatz zugunsten flexibler Arbeitszeiten und besserer Arbeitsbedingungen verlassen.

Wenn Ihr Job Ihnen keine Zeit lässt, das Leben zu genießen, wenn Sie länger arbeiten, als Sie es sich vorgenommen haben, oder wenn Ihr Arbeitsweg zu lang ist, sollten Sie über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nachdenken.

11. Sie haben Fernarbeit ausprobiert

Die Pandemie hat uns die Fernarbeit beschert, und für viele hat sie das Leben verändert. Die Rückkehr ins Büro, nachdem ich die Vorteile der Heimarbeit und alles, was sie mit sich bringt, gesehen habe, hat michalle Menschen, ihre Arbeit zu überdenken und herauszufinden, ob sie mit ihrem derzeitigen Arbeitsverhältnis glücklich sind. Wenn Sie nicht bereit sind, wieder ins Büro zu gehen, ist es vielleicht an der Zeit, weiterzuziehen.

12. Sie sind gestresst und ausgebrannt

Stress und Burnout sind ein echtes Problem und sollten nicht als wesentlicher Bestandteil Ihrer Arbeit angesehen werden. Wenn Ihre Arbeit Sie so sehr stresst, dass Sie sich eine Auszeit nehmen müssen, um sich zu erholen, müssen Sie etwas ändern. Zu den Symptomen von Burnout gehören Stress, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Schlaflosigkeit. Diese können zu noch ernsteren Erkrankungen führen. Nach der Pandemie haben wir eine Zunahme von Burnout am Arbeitsplatz festgestellt, wobei 59 % der Millennials im Jahr 2021 von Burnout betroffen sein werden.

Siehe auch  update: wie man einen sehr schüchternen Mitarbeiter berät

ALSO READ

Anzeichen, dass Sie unter Burnout leiden

13. Die Arbeit macht Sie nervös

Der Sonntagabend-Blues ist allgemein bekannt, und von Zeit zu Zeit erleben wir ihn alle, selbst wenn wir unseren Job lieben. Das ist jedoch etwas ganz anderes, als sich so ängstlich zu fühlen oder so viel Angst zu haben, dass der Gedanke an die Arbeit Sie krank macht. Körperliches Unwohlsein, Schlafmangel, Panikattacken oder andere Angst- und Stresssymptome sind kein normaler Bestandteil der Arbeit und ein klares Zeichen dafür, dass Sie Ihren derzeitigen Arbeitsplatz aufgeben sollten.

14. Sie mögen die Person, die Sie bei der Arbeit sind, nicht

Stress, Burnout, toxische Arbeitsbeziehungen und Unterbewertung können sich auf unser Verhalten und unser Auftreten auswirken. Wenn Sie feststellen, dass Sie reizbar, frustriert oder sogar streitlustig gegenüber Ihren Kollegen sind, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt und dass Sie an sich arbeiten müssen, um herauszufinden, was die Ursache für diese Gefühle ist.

15. Sie wollen sich anderen Dingen widmen

Es kann eine Zeit in Ihrem Leben kommen, in der sich die Gelegenheit ergibt, eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen. Vielleicht, um zu reisen, sich ehrenamtlich zu engagieren, einen Verwandten zu pflegen oder einfach, weil Sie eine Pause machen wollen. Dabei kann es sich um eine kurze Pause handeln oder um die Notwendigkeit, die Arbeitszeit zu reduzieren. Eine Auszeit vom Arbeitsplatz kann Schuldgefühle hervorrufen, weil wir an eine Arbeitskultur gewöhnt sind, die den 9-5-Tag bevorzugt. Das ist jedoch nicht unbedingt das Beste für uns, und wenn Sie es sich leisten können, eine Auszeit zu nehmen, und es sich für Sie richtig anfühlt, dann ist das völlig in Ordnung.

Abschließende Überlegungen

Es gibt viele Gründe, warum es an der Zeit sein könnte, zu neuen Ufern aufzubrechen. Ein Job muss nicht für immer sein, und eine neue Aufgabe kann Zufriedenheit, neue Herausforderungen und mehr Flexibilität bringen. Wenn eines dieser Anzeichen auf Sie zutrifft, nehmen Sie sich etwas Zeit, um herauszufinden, ob Sie in Ihrer derzeitigen Position etwas tun können, um die Situation zu verbessern. Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, das Kündigungsschreiben in Erwägung zu ziehen.

Die Jobsuche kann entmutigend sein, aber denken Sie an die positiven Aspekte und an all das, was der Wechsel mit sich bringen wird, anstatt sich auf das Kurzfristige zu konzentrieren. Wir verbringen durchschnittlich ein Drittel unseres Lebens bei der Arbeit, daher ist es für Ihr Wohlbefinden wichtig, dass Sie sich dort wohlfühlen.

Ursprünglich veröffentlicht am 3. Oktober 2017.