Vielleicht gefällt Ihnen Ihre Arbeit, aber Sie sind finanziell nicht da, wo Sie sein möchten. Was können Sie tun? Sich um eine Stelle bei einem anderen Unternehmen bewerben? Oder gehen Sie auf Ihren Chef zu und bitten um eine Gehaltserhöhung?

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Die Möglichkeit, eine Gehaltserhöhung auszuhandeln, kann Sie in eine bessere finanzielle Lage versetzen: Zusätzliches Geld kann Ihnen helfen, sich für Hypothekendarlehen oder Refinanzierungen zu qualifizieren, oder wenn Sie versuchen, einen Fonds für schlechte Zeiten anzulegen, kann eine Gehaltserhöhung diese Bemühungen beschleunigen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich über Ihren Wert informieren, bevor Sie sich an Ihren Chef wenden.

Mit anderen Worten: Sie können das Gespräch nur mit einer angemessenen Zahl im Kopf beginnen, die sich am Durchschnittsgehalt von Fachkräften in Ihrer Branche mit Ihrer Erfahrung und Ihren Fähigkeiten orientiert. Natürlich reicht es nicht aus, nur Ihren Wert zu ermitteln. Sie müssen auch wissen, wie Sie Ihren Chef am besten ansprechen können.

Hier sind vier Dinge, die Sie niemals sagen sollten, wenn Sie um eine Gehaltserhöhung bitten:

1. Drohen Sie nicht mit Kündigung

Manche Arbeitnehmer glauben, sie könnten die Oberhand gewinnen, wenn sie damit drohen, ihren Job zu kündigen. Davon ist jedoch abzuraten, selbst wenn Sie bereit sind, die Drohung wahr zu machen. Denken Sie daran, dass Sie sich bei Ihrem Vorgesetzten beliebt machen wollen und ihn nicht verärgern dürfen. Wenn Sie mit einer abrupten oder aggressiven Haltung an die Besprechung herangehen, wird Ihr Vorgesetzter möglicherweise nicht positiv reagieren – er könnte Sie sogar für bluffen halten!

Ein besserer Ansatz ist es, zu erklären, wie viel Spaß Ihnen Ihre Arbeit macht. Lassen Sie Ihren Chef wissen, dass Sie daran interessiert sind, mit dem Unternehmen zu wachsen. Nennen Sie dann Ihre Argumente für eine Gehaltserhöhung. Seien Sie professionell und halten Sie Ihre Verhandlungen kurz.

Siehe auch  Update: meine Kollegin bittet mich, Dinge für sie zu googeln und behandelt mich wie ihre Assistentin

2. Erwähnen Sie nicht das Gehalt eines Arbeitskollegen

Wenn Sie erfahren, dass ein Kollege in einer ähnlichen Position mehr verdient als Sie, sollten Sie dies im Gespräch mit Ihrem Chef nicht erwähnen. Es kann triftige Gründe geben, warum Ihr Kollege mehr verdient. Vielleicht hat er einen höheren Abschluss, oder er hat zusätzliche Kurse besucht, um seine Fähigkeiten zu verbessern. Vielleicht hat er aber auch mehr Erfahrung als Sie. Gehen Sie nicht gleich davon aus, dass Ihr Arbeitgeber Sie benachteiligt.

Anstatt das Gehalt eines Kollegen anzusprechen, könnten Sie sagen:

„Ich habe mich über das übliche Gehalt für diese Stelle informiert, und das Durchschnittsgehalt für Arbeitnehmer mit meiner Ausbildung und Erfahrung liegt bei _____. Ich habe das Gefühl, dass ich gute Arbeit leiste, und würde gerne über eine Gehaltserhöhung sprechen.“

3. Wählen Sie nicht den falschen Zeitpunkt

Bitten Sie Ihren Chef nicht aus heiterem Himmel um eine Gehaltserhöhung, und schon gar nicht während einer Besprechung zu einem anderen Thema. Sobald Sie Ihre Recherchen abgeschlossen haben, vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Ihrem Chef. Bereiten Sie sich außerdem auf dieses Treffen vor, indem Sie Ihre Antworten üben. In allen Wahrscheinlich wird Ihr Chef Sie fragen, warum Sie eine Gehaltserhöhung wollen. Die Art und Weise, wie Sie diese Frage beantworten, kann für das Ergebnis entscheidend sein.

Stellen Sie vor diesem Gespräch eine Liste all Ihrer Leistungen in den letzten 12 Monaten zusammen. Wenn Ihr Vorgesetzter Sie nach Ihren Gründen fragt, sollten Sie diese Liste durchgehen und alle weiteren Pluspunkte erwähnen. Erwähnen Sie z. B. Kurse, die Sie kürzlich besucht haben, und weisen Sie Ihren Vorgesetzten darauf hin, wenn Ihre letzte Gehaltserhöhung bereits Jahre zurückliegt.

Siehe auch  Wie geht man damit um, dass man nach der Kündigung eines Kollegen ein größeres Arbeitspensum hat?

4. Jammern Sie nicht über Ihre persönlichen Probleme

Haben Sie Schulden? Müssen Sie Reparaturen an Ihrem Haus durchführen? Wurde Ihr Ehepartner entlassen? All dies sind triftige Gründe, um eine Gehaltserhöhung auszuhandeln. Machen Sie sich jedoch klar, dass Ihre persönlichen Probleme nicht die Probleme Ihres Vorgesetzten sind. Er wird zweifellos Verständnis für Ihre Situation haben, aber Sie sollten nicht erwarten, dass er Ihre Probleme automatisch durch eine Gehaltserhöhung löst. Das heißt nicht, dass Sie nicht um ein höheres Gehalt bitten sollten, aber konzentrieren Sie sich auf Ihre Leistung.

Sie könnten sagen:

„In den letzten ___ Monaten habe ich mehrere neue Aufgaben übernommen (bitte auflisten), und ich weiß, dass Sie mit vielen meiner Vorschläge und Änderungen zufrieden waren.“

Wenn Sie für Ihre Leistung bezahlt werden, kann das Ihre Arbeitszufriedenheit steigern. Und wenn Sie bereits Aufgaben übernehmen, die über Ihre Stellenbeschreibung hinausgehen, warum gehen Sie nicht das Risiko ein und wenden sich an Ihren Chef? Vielleicht kommt er Ihrer Bitte nach. Denken Sie nur daran, diese vier Fehler zu vermeiden, wenn Sie nach der verdienten Gehaltserhöhung fragen!

Brauchen Sie Hilfe bei Ihrer Karriere?

Sehen Sie sich unsere Seite mit KOSTENLOSEN Ressourcen an!

Oder werden Sie noch heute Mitglied in unserem Career Growth Club und erhalten Sie Zugang zu einem persönlichen Karriere-Coaching, zur Überprüfung von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben, zu Online-Tutorials und unbegrenzten Networking-Möglichkeiten – alles in Ihrer Tasche!

Wenn Sie weitere KOSTENLOSE Karrieretipps wünschen, folgen Sie uns auf TikTok!

Dieser Artikel wurde ursprünglich zu einem früheren Zeitpunkt veröffentlicht.

Artikel von Ihrer Website

Verwandte Artikel im Internet

Siehe auch  Wollen Sie einen Job im Jahr 2021 an Land ziehen? Ihr Lebenslauf MUSS dies enthalten!