Wenn Sie sich um eine Einstiegsposition im Baugewerbe bewerben, ist Ihr Lebenslauf der erste Eindruck, den potenzielle Arbeitgeber von Ihnen bekommen. Daher ist es wichtig, dass Ihr Lebenslauf gut formuliert ist und Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen hervorhebt.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie einen Lebenslauf für Berufseinsteiger im Baugewerbe erstellen, der Sie von der Konkurrenz abhebt!

Erwägen Sie ein Anschreiben

Wenn Sie sich um eine Stelle bewerben, ist Ihr Lebenslauf nicht das einzige wichtige Dokument. Viele Arbeitgeber verlangen von ihren Bewerbern, dass sie zusammen mit ihrem Lebenslauf ein Anschreiben einreichen. Das Anschreiben bietet die Gelegenheit, sich dem Arbeitgeber vorzustellen und zu erklären, warum Sie für die Stelle gut geeignet sind. Es sollte einen kurzen Überblick über Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen enthalten sowie darüber, warum Sie an der Stelle interessiert sind.

Beginnen Sie mit Ihren Kontaktinformationen

Der erste Schritt bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs besteht darin, Ihre Kontaktinformationen anzugeben. Geben Sie unbedingt Ihren vollständigen Namen, Ihren Wohnort, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse an. Sie sollten auch einen Link zu Ihrem Online-Portfolio oder Ihrer Website angeben, wenn Sie eine haben.

Achten Sie darauf, eine professionell klingende E-Mail-Adresse zu verwenden, die nur Ihren Vor- und Nachnamen und gegebenenfalls Zahlen enthält. Sie müssen Ihre Haupttelefonnummer angeben, keine Arbeitsnummer oder eine Drittanbieter-App wie Google Voice. Ziel ist es, dass Sie für potenzielle Arbeitgeber so einfach wie möglich zu erreichen sind.

Ihre vollständige Adresse ist nicht unbedingt erforderlich, Stadt und Bundesland sollten genügen.

Fügen Sie eine berufliche Zusammenfassung hinzu

Der nächste Abschnitt Ihres Lebenslaufs sollte ein berufliches Resümee sein. Dies ist ein kurzer Überblick über Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen und sollte auf die Stelle, auf die Sie sich bewerben, zugeschnitten sein. In Ihrer Zusammenfassung sollten Sie alle relevanten Erfahrungen in der Baubranche aufführen, auch wenn es sich nur um Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten handelt.

Siehe auch  3 Gründe, warum Ihr Lebenslauf nicht funktioniert

Sie sollten auch alle relevanten Fähigkeiten erwähnen, die Sie haben, wie z. B. Projektmanagement, Zimmerei oder Elektroarbeiten. Wenn Sie über Zertifizierungen oder Lizenzen verfügen, die für die Stelle relevant sind, sollten Sie diese hier ebenfalls erwähnen. Wenn Sie keine Erfahrung im Baugewerbe haben, können Sie dennoch Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in anderen Bereichen erwähnen, die für die Stelle relevant sind.

Erwähnen Sie Ihre Ausbildung

Als nächstes sollten Sie Ihre Ausbildung auflisten. Beginnen Sie mit Ihrem letzten Abschluss oder Ihrer letzten Zertifizierung und arbeiten Sie sich dann zurück. Geben Sie unbedingt den Namen der Schule sowie das Jahr des Abschlusses an. Wenn Sie bemerkenswerte Leistungen oder Auszeichnungen während Ihrer Schulzeit vorzuweisen haben, sollten Sie diese hier erwähnen.

Wenn Sie nicht über eine umfangreiche formale Ausbildung verfügen, können Sie alle Fähigkeiten oder Erfahrungen hervorheben , die Sie durch berufliche Weiterbildungskurse, Schulungen am Arbeitsplatz oder Praktika erworben haben.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Geben Sie Ihre Berufserfahrung an</h2>

Der letzte Abschnitt Ihres Lebenslaufs sollte Ihre Berufserfahrung enthalten. Führen Sie Ihre jüngste Position zuerst auf und arbeiten Sie sich dann nach hinten durch. Geben Sie unbedingt den Namen des Unternehmens und das Jahr an, in dem Sie die Stelle erhalten oder abgeschlossen haben. Wenn Sie in dieser Position bemerkenswerte Erfolge oder Auszeichnungen erzielt haben, sollten Sie diese hier erwähnen.

Geben Sie alle Erfahrungen an, die Sie durch Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten gesammelt haben. Dazu gehören auch etwaige Zertifizierungen oder Lizenzen, die Sie erworben haben.

Referenzen

Auch wenn diese Zeugnisse nicht unbedingt etwas über Ihre Fähigkeiten als Bauarbeiter aussagen, können sie doch Aufschluss darüber geben, was für ein Mitarbeiter Sie sind. Bitten Sie einen ehemaligen Vorgesetzten, Kunden oder Kollegen, eine Referenz für Sie auszustellen.

Siehe auch  3 Tipps für den Fall, dass Sie sich nicht mehr in Ihre Karriere verliebt haben

Geben Sie unbedingt den Namen, den Titel, das Unternehmen, für das er arbeitet, und seine Kontaktdaten an. Sie sollten auch ein oder zwei Sätze darüber schreiben, warum Sie diese Person als Referenz empfehlen.

Ein gutes Empfehlungsschreiben sollte den Typus des Mitarbeiters enthalten, der Sie sind. Ihr ehemaliger Arbeitgeber sollte auf den Wert eingehen, den Sie für das Unternehmen geleistet haben, sowie auf Ihre Stärken, Fähigkeiten und positiven Eigenschaften.

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Zeugnisse auch notariell beglaubigt sind, damit potenzielle Arbeitgeber leicht Kontakt zu Ihren Empfehlungsgebern aufnehmen können.

Formatierung des Lebenslaufs

Nachdem Sie

nun den Inhalt Ihres Lebenslaufs festgelegt haben, ist es an der Zeit, sich auf das Format zu konzentrieren.

Ihr Lebenslauf sollte klar und leicht zu lesen sein. Beschreiben Sie Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten mit einfachen Worten und Verben.

Verwenden Sie Aufzählungspunkte, um Informationen aufzulisten, und vermeiden Sie dichte Textabsätze.

Achten Sie auf eine Standardschriftgröße (11-12pt) und halten Sie die Seite sauber und übersichtlich.

Mit diesen Tipps sollten Sie in der Lage sein, einen fantastischen Lebenslauf für das Baugewerbe zu erstellen, der Ihnen helfen wird, den perfekten Job zu finden. Viel Erfolg bei der Suche!