Bei so vielen – oft widersprüchlichen – Ratschlägen, wie man ein wirksames Anschreiben verfasst, ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen verwirrt und verunsichert sind und mehr Fragen als Antworten haben:

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

An wen soll ich mein Anschreiben richten?

Was sollte ich in meinem Schreiben erwähnen?

Welche Schriftart sollte ich verwenden?

Sollte ich Lücken in der Beschäftigung ansprechen?

LesenPersonalchefs überhaupt Anschreiben?

Und genau dafür haben wir diesen Leitfaden erstellt: um all diese Fragen (und mehr) zu beantworten und Ihnen zu helfen, ein Anschreiben zu verfassen, das Sie Ihrem Traumjob einen Schritt näher bringt.

INHALTSÜBERSICHT

Was ist ein Anschreiben?

Ein Bewerbungsschreiben (manchmal auch als Anschreiben, Motivationsschreiben oder Motivationsbrief bezeichnet) ist ein Dokument, das Sie im Rahmen einer Bewerbung einreichen. Es dient als Vorstellungsschreiben und als Einladung an den Arbeitgeber, Ihren Lebenslauf zu lesen, und dient dazu, Ihr Interesse an der Stelle, für die Sie sich bewerben, sowie Ihre Eignung für die Stelle zu erklären.

Wie unterscheidet es sich von einem Bewerbungsschreiben?

Die Begriffe „Anschreiben“ und „Bewerbungsschreiben“ werden oft synonym verwendet, aber sie sind nicht dasselbe. Obwohl sie einen ähnlichen Zweck verfolgen (Interesse an einer Stelle zu bekunden), gibt es einige wichtige Unterschiede, die im Folgenden erläutert werden:

  • Ein Bewerbungsschreiben dient in erster Linie dazu, das Interesse an einer Stelle in einem Unternehmen zu bekunden, auch wenn dort gerade keine Stelle frei ist. Ein Anschreiben hingegen dient dazu, das Interesse an einer bestimmten ausgeschriebenen Stelle zu bekunden.
  • Ein Anschreiben wird als Beilage zu Ihrem Lebenslauf verwendet, während ein Bewerbungsschreiben im Allgemeinen als Ersatz für Ihren Lebenslauf(und Ihr Anschreiben) dient.
  • Bewerbungsschreiben sind in der Regel viel länger und ausführlicher – sie können bis zu drei Seiten lang sein.

Die Bedeutung des Anschreibens

Ein Anschreiben ist ein nützliches Instrument, um zu zeigen, wie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen den Anforderungen der Stellenbeschreibung entsprechen und wie Sie zum Erfolg des Unternehmens beitragen können. Es gibt Ihnen im Wesentlichen die Möglichkeit, Ihre Geschichte zu erzählen und zu erklären, warum der Personalverantwortliche Sie als geeigneten Kandidaten in Betracht ziehen sollte.

Es ist auch eine gute Möglichkeit, eine Beziehung zum Arbeitgeber aufzubauen. Während ein maßgeschneiderter Lebenslauf dazu beiträgt, dass Sie sich von den Mitbewerbern abheben und an den Bewerberverfolgungssystemen vorbeikommen, ist Ihr Anschreiben der Ort, an dem können Sie eine echte Verbindung zum Leser herstellen, der Ihnen dann eher ein Vorstellungsgespräch anbieten wird.

Wenn Sie jemanden kennen, der in dem Unternehmen arbeitet oder Ihnen die Stelle empfohlen hat, ist Ihr Anschreiben der perfekte Ort, um dies zu erwähnen. Ein wenig Namensnennung hat noch niemandem geschadet – und es kann genau das sein, was Ihnen den Fuß in die Tür stellt.

WEITERE LEKTÜRE

Wie man eine Eignungserklärung schreibt

Lesen Personalverantwortliche überhaupt Bewerbungsschreiben?

Die harte Wahrheit ist: Die meisten Personalverantwortlichen (mich eingeschlossen) lesen keine Anschreiben – zumindest nicht am Anfang. Tatsächlich geben laut Glassdoor [archivierte Seite] erstaunliche 90 % der Personalverantwortlichen zu, dass sie Bewerbungsschreiben überhaupt nicht lesen. Aber die Sache ist die: Ob sie es nun lesen oder nicht, sie erwarten, dass Sie Ihrer Bewerbung ein Anschreiben beifügen – und könnten Sie aus dem Kandidatenpool ausschließen, wenn Sie es nicht tun.

Wann Sie ein Anschreiben versenden sollten

Sie sollten Ihrer Bewerbung immer ein Anschreiben beifügen. Auch wenn es in der Stellenanzeige nicht ausdrücklich verlangt wird, zeigt ein Anschreiben dem Arbeitgeber, dass Sie initiativ sind (eine sehr gefragte Eigenschaft), und bestätigt Ihr echtes Interesse an der Stelle.

Sie sollten nur dann kein Anschreiben verschicken, wenn Sie ausdrücklich darum gebeten werden. Obwohl dies nur selten vorkommt, ist es sehr wichtig, dass Sie sich daran halten. Wenn Sie trotzdem ein Anschreiben verschicken, zeigt das nur, dass Sie nicht in der Lage oder nicht gewillt sind, Anweisungen zu befolgen, was bei den Arbeitgebern den Eindruck erwecken könnte, dass es schwierig ist, mit Ihnen zu arbeiten.

Wie lang sollte ein Anschreiben sein?

Im Allgemeinen sollte ein Anschreiben nicht länger als eine A4-Seite sein. Wenn es kürzer sein kann, umso besser, aber es muss mindestens eine halbe Seite lang sein. Im Wesentlichen geht es darum, Ihre Bewerbung in 200 bis 400 Wörtern (oder etwa 3 bis 5 Absätzen) darzulegen.

Anschreiben für akademische Positionen sind in der Regel länger als eine Seite, in der Regel etwa eineinhalb bis zwei Seiten, damit Sie Ihre Leistungen wirkungsvoll präsentieren können.

Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Anschreiben?

Unsere professionellen Lebenslauf-Autoren helfen Ihnen dabei, professionelle Dokumente zu erstellen, mit denen Sie Ihren nächsten Job finden.

Siehe auch  6 tolle Eisbrecher für ein Networking-Event

Stöbern Sie in unseren Paketen zum Verfassen von Lebensläufen und legen Sie los!

Pakete ansehen

Was sollte Ihr Anschreiben enthalten?

Es gibt fünf wichtige Punkte, die Ihr Anschreiben immer enthalten sollte:

  • Wer Sie sind und wie Arbeitgeber Sie kontaktieren können
  • Auf welche Stelle Sie sich bewerben und wie Sie sie gefunden haben
  • Warum Sie an der Stelle interessiert sindDer Job
  • Welchen Wert Sie dem Unternehmen bieten
  • Eine Aufforderung zum Handeln mit der Bitte um ein Vorstellungsgespräch

WARNUNG

Geben Sie in Ihrem Anschreiben keine Gehaltsvorstellungen an, da Sie sonst den Eindruck erwecken, arrogant oder verzweifelt zu sein. Warten Sie stattdessen damit, Ihre Gehaltsvorstellungen im Vorstellungsgespräch zu erörtern.

Wie Sie Ihr Anschreiben strukturieren

Ihr Anschreiben sollte aus den folgenden Abschnitten bestehen:

  • Eine Kopfzeile mit Ihrem Namen und Ihren Kontaktdaten
  • Das Datum und die Adresse des Empfängers
  • Eine Begrüßung
  • Einem einleitenden Absatz, der sich darauf konzentriert, wer Sie sind und warum Sie sich bewerben
  • Ein bis drei mittlere Absätze, in denen Sie erklären, warum Sie perfekt für die Stelle sind
  • Ein abschließender Absatz mit einem aussagekräftigen CTA
  • Ein höflicher Schluss
  • Ein optionales Postskriptum

Kopfzeile

Die Kopfzeile Ihres Schreibens sollte mindestens Folgendes enthalten

  • Ihren Namen
  • Ihre Telefonnummer
  • Ihre E-Mail Adresse
  • Einen Link zu Ihrem LinkedIn-Profil
  • Ihre Privatanschrift

Optional können Sie auch Links zu Ihrer persönlichen Website, Ihrem Online-Portfolio und Ihren Social-Media-Seiten sowie ein professionelles Foto hinzufügen.

Datum und innere Adresse

Unter der Kopfzeile schreiben Sie das Datum Ihres Schreibens – besser ist es, es ganz auszuschreiben (z. B. „Freitag, 29. April 2022“), als es nur in Ziffern zu schreiben (z. B. „Freitag, 04/05/2022“). Danach schreiben Sie die Adresse des Empfängers, seine Berufsbezeichnung und den Namen des Unternehmens.

Wenn Sie Ihre Bewerbung per E-Mail oder online einreichen, können Sie diesen Abschnitt ganz weglassen.

Grußwort

Beginnen Sie Ihr Schreiben mit einer namentlichen Begrüßung, z. B. „Sehr geehrter Herr Smith“ oder „Sehr geehrte Frau Evans“. Das zeigt nicht nur, dass Sie sich die Zeit genommen haben, etwas zu recherchieren, sondern ist auch ein toller kleiner psychologischer Trick (die Wissenschaft sagt, dass Menschen gerne ihren Namen hören und positiv reagieren, wenn sie ihn hören).

Wenn Sie den Namen des Personalleiters nicht finden können, reicht auch ein einfaches „Sehr geehrter Personalleiter“ – aber niemals das allzu beliebte „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder, noch schlimmer, „An wen es sich richtet“.

Eröffnungsabsatz

Der erste Absatz – und vielleicht sogar der allererste Satz – Ihres Anschreibens ist der wichtigste von allen. Er muss die Aufmerksamkeit des Personalverantwortlichen von Anfang an wecken und ihn zum Weiterlesen bewegen.

Stellen Sie sich im ersten Absatz vor, erwähnen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben, und wie Sie darauf gestoßen sind, und (was noch wichtiger ist) heben Sie Ihre Leistungen hervor und zeigen Sie, dass Sie wissen, was der Arbeitgeber braucht.

Mittelteil(e)

Der Hauptteil Ihres Schreibens sollte aus einem oder zwei Absätzen bestehen, die zeigen, wie Sie den Anforderungen des Arbeitgebers entsprechen.rs Bedürfnisse – im Wesentlichen sagen Sie hier, warum Sie für das Unternehmen arbeiten möchten und warum Sie der perfekte Kandidat sind.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sich auf eine Tatsache des Unternehmens zu konzentrieren, z. B. auf ein bevorstehendes Projekt. Erwähnen Sie, warum Sie es interessant finden, und erläutern Sie, wie Ihre Erfahrungen und Kenntnisse zum Erfolg des Projekts beitragen werden.

Schlussabsatz

Der Schlussabsatz ist der Punkt, an dem Sie den Verkauf abschließen. Im Wesentlichen müssen Sie mit einem CTA abschließen, den der Arbeitgeber nicht ablehnen kann. Hier sollten Sie noch einmal Ihr Interesse an der Stelle bekräftigen, kurz zusammenfassen, warum Sie der perfekte Kandidat sind, und höflich um ein Vorstellungsgespräch bitten. Vergessen Sie nicht, dem Leser dafür zu danken, dass er sich die Zeit genommen hat, Ihre Bewerbung zu lesen!

Komplimentierter Schluss

Schließen Sie Ihr Schreiben mit einem professionellen Schlusswort wie „Mit freundlichen Grüßen“, „Hochachtungsvoll“ oder „Mit freundlichen Grüßen“. Danach sollten Sie Ihren Namen mit der Schreibmaschine schreiben und, wenn Sie Ihre Bewerbung per Post verschicken, Ihre handschriftliche Unterschrift leisten.

Nachsatz

Das Hinzufügen eines PS am Ende Ihres Anschreibens ist völlig freiwillig (und etwas umstritten), aber es ist ein toller kleiner Trick, um sicherzustellen, dass Ihr Schreiben die Aufmerksamkeit des Personalchefs erregt. Fügen Sie ein PS jedoch nicht einfach nur so ein – nutzen Sie es, um Ihr Alleinstellungsmerkmal zu betonen oder ein interessantes Detail über sich selbst zu erwähnen (solange es mit Ihrer Erfahrung und der Stelle zu tun hat).

Siehe auch  Wie man einen psychometrischen Test besteht | Arten von Eignungstests

SEHEN SIE ALSO

Zu vermeidende Fehler im Anschreiben

Wie Sie Ihr Anschreiben formatieren

Obwohl der Inhalt Ihres Anschreibens wirklich wichtig ist, kommt es darauf an, wie Sie diese Informationen den potenziellen Arbeitgebern präsentieren, damit sie Ihr Schreiben auch tatsächlich lesen . Je ordentlicher das Anschreiben aussieht, desto eher wird es auch gelesen.

Im Folgenden finden Sie einige Formatierungsregeln für Ihr Anschreiben:

Seitenränder

Die Seitenränder sollten auf allen Seiten einen Zoll betragen. Sie können diese Ränder auf einen halben Zoll reduzieren, um das Anschreiben auf eine Seite zu beschränken, aber im Allgemeinen ist es besser, dies zu vermeiden, wenn es möglich ist.

Schriftart

Verwenden Sie für Ihr Schreiben eine saubere, professionell wirkende Schriftart (z. B. Arial, Calibri, Georgia oder Times New Roman) in einer Schriftgröße zwischen 10 und 12 pt. Verwenden Sie auf keinen Fall Comic Sans oder eine ähnliche „Spaßschrift“.

Aufzählungszeichen

Auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist, können Aufzählungen den Inhalt Ihres Schreibens auflockern und es übersichtlicher machen. Wenn Sie Aufzählungen verwenden, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Beginnen Sie jeden Listenpunkt mit einem Aktionswort (lassen Sie sich von unserer Liste der Aktionswörter im Lebenslauf inspirieren).
  • Beschränken Sie sich in Ihrem Anschreiben auf höchstens zwei Aufzählungen, die jeweils mindestens drei und höchstens sechs Punkte umfassen.
  • Wählen Sie eine Aufzählungsform und bleiben Sie dabei (am besten sind runde oder quadratische Aufzählungszeichen).
  • Vermeiden Sie es, Aufzählungspunkte so lang zu machen, dass sie wie Absätze aussehen (im Allgemeinen sind zwei Zeilen eine vernünftige Obergrenze).

Textausrichtung

Achten Sie darauf, dass der gesamte Text am linken Rand der Seite ausgerichtet ist. Nicht zentrieren, ausrichten oder verdrehene, jeden Text rechtsbündig ausrichten.

Zeilenabstände

Machen Sie in Ihrem Anschreiben doppelten Zeilenabstand. Das bedeutet, dass zwischen den Absätzen eine volle Leerzeile stehen sollte. Lediglich zwischen den einzelnen Teilen der Empfängeranschrift sollten Sie einen einfachen Zeilenabstand verwenden.

PRO-TIPP

Achten Sie darauf, dass das Gesamtbild Ihres Anschreibens mit dem Ihres Lebenslaufs übereinstimmt. Dazu gehören die Wahl der Schriftart, die Größe der Ränder, Aufzählungszeichen und die gleiche Überschrift wie im Lebenslauf. Dies sorgt nicht nur für ein einheitliches Design, sondern trägt auch dazu bei, dass Sie Ihre persönliche Marke sofort wiedererkennen.

Tipps zum Verfassen eines Anschreibens

Beim Verfassen Ihres Anschreibens gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Hier sind unsere 10 wichtigsten Tipps:

1. Passen Sie es an das Unternehmen und die Stelle an, für die Sie sich bewerben

Ein allgemeines Anschreiben, das für alle passt, wird Sie nicht weiterbringen. Je individueller es ist, desto größer sind Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.

Dies können Sie erreichen, indem Sie wichtige Schlüsselwörter und Formulierungen aus der Stellenanzeige übernehmen. Wenn Sie sich über das Unternehmen informieren (insbesondere auf der Website und in den Unternehmensnachrichten), können Sie einen angemessenen Ton anschlagen, der zur Unternehmenskultur passt, und Ihr Wissen und Interesse an den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens einfließen lassen.

2. Wiederholen Sie nicht Ihren Lebenslauf

Ihr Anschreiben soll Ihren Lebenslauf ergänzen , nicht wiederholen . Das bedeutet, dass es dazu dienen sollte, einige Aspekte Ihrer Erfahrung zu erläutern und, was noch wichtiger ist, zu erklären, dass Sie gut zu dem Unternehmen passen.

3. Zeigen, nicht nur erzählen

Wenn Ihr Anschreiben wirklich etwas bewirken soll, müssen Sie Ihre Fähigkeiten und Leistungen unter Beweis stellen – und nicht nur erwähnen, dass Sie ein Experte in Photoshop sind oder das Design der Unternehmenswebsite überarbeitet haben. Verwenden Sie nach Möglichkeit Zahlen, Prozentsätze und Dollarbeträge, um Ihre Behauptungen zu untermauern und die Ergebnisse Ihrer Erfolge aufzuzeigen .

4. Gehen Sie auf Beschäftigungslücken ein

Beschäftigungslücken in Ihrem Lebenslauf können Arbeitgeber aufhorchen lassen, aber Ihr Anschreiben bietet Ihnen die einmalige Gelegenheit, diese Lücken wirksam zu erklären und zu überwinden, ganz gleich, ob sie auf eine berufliche Unterbrechung, eine Entlassung oder persönliche Gründe zurückzuführen sind. Halten Sie sich jedoch nicht mit der Lücke auf – sprechen Sie sie kurz an und gehen Sie dann schnell dazu über, sich als den perfekten Kandidaten zu vermarkten.

5. Fassen Sie sich kurz

Ihr Anschreiben sollte nicht Ihre Lebensgeschichte erzählen. Personalverantwortliche interessieren sich nur für konkrete Fakten, die Ihre Fähigkeiten, Erfahrungen und Leistungen mit der Stelle, auf die Sie sich bewerben, in Einklang bringen.

Im Hinblick auf Lesbarkeit und Scannbarkeit sollten die Sätze nicht länger als 25 Wörter sein, und das gesamte Anschreiben sollte nicht länger als 400 Wörter sein.

6. Seien Sie kreativ

Während der Ton Ihres Lebenslaufs förmlich ist, können Sie sich in Ihrem Anschreiben etwas lockerer ausdrücken, vor allem, wenn Sie sich für eine kreative Branche oder eine Stelle bewerben. Das bedeutet, dass Sieu können ein wenig kreativ sein (aber nicht zu kreativ – es sollte immer noch professionell aussehen und klingen) und etwas von Ihrer Persönlichkeit in Ihr Anschreiben einbringen.

Siehe auch  Wie Sie Ihre Karriere als Online-Lehrer aufbauen

7. Erwägen Sie die Verwendung einer Vorlage

Wenn Sie sich nicht gerade als Designer betätigen, ist es vielleicht eine gute Idee, eine vorgefertigte Vorlage zu verwenden, um eine gewisse Struktur zu erhalten – auf diese Weise müssen Sie nur noch den Inhalt vorbereiten. Wir bieten eine Reihe professionell gestalteter und ATS-freundlicher Vorlagen für Lebensläufe und Anschreiben an, die mit herunterladbaren Schriftarten und Symbolen sowie einer ausführlichen Anleitung geliefert werden, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

8. Vermeiden Sie Klischees

Einer der größten Fehler, den viele Arbeitssuchende in ihren Anschreiben machen, ist die Verwendung von zu vagen und klischeehaften Formulierungen (z. B.: „Ich möchte hiermit mein Interesse an der Stelle als Webdesigner bei Unternehmen ABC bekunden“). Personalverantwortliche sind es gewohnt, immer wieder dieselben Phrasen zu lesen, und das wird schnell langweilig – am besten, Sie weichen von der Norm ab, wenn Sie wirklich ihre Aufmerksamkeit erregen wollen.

9. Lesen (und befolgen) Sie immer alle besonderen Anweisungen

Manchmal geben Arbeitgeber in der Stellenbeschreibung Anweisungen für das Anschreiben. Dazu können Präferenzen für das Dateiformat, bestimmte Fragen, die Sie in Ihrem Anschreiben beantworten sollten, und sogar Gehaltsvorgaben gehören. Was auch immer diese Anweisungen sind, halten Sie sich genau an sie.

10. Lesen Sie Korrektur, bevor Sie sich bewerben

Überprüfen Sie Ihr Schreiben auf Grammatik-, Rechtschreib- und Formatierungsfehler (und kontrollieren Sie es doppelt und dreifach). Es ist auch eine gute Idee, ein zweites Paar Augen darüber schauen zu lassen – sie könnten etwas entdecken, das Sie übersehen haben, oder Ihnen Vorschläge zur Verbesserung Ihres Schreibens machen.

SEHT ALSO

Tipps zum Korrekturlesen von Lebensläufen

Wie Sie Ihr Anschreiben verschicken

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihr Anschreiben zu verschicken: per Post oder, was am häufigsten vorkommt, per E-Mail. Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie bei beiden Methoden beachten sollten.

Per Post

Wenn Sie Ihre Bewerbung mit der Post verschicken, sollten Sie Ihre Unterlagen in einen großen Umschlag stecken. Wenn Sie einen kleineren Umschlag verwenden, müssen Sie die Unterlagen falten, was die Tinte verschmieren kann (vor allem, wenn sie nicht richtig getrocknet ist).

Achten Sie außerdem darauf, dass der Umschlag an die richtige Person adressiert ist. Sie können die Adresse handschriftlich eintragen, aber es ist im Allgemeinen besser, sie auf den Umschlag zu drucken.

PRO-TIPP

Schicken Sie Ihre Bewerbung per Einschreiben oder Rückschein. Auf diese Weise können Sie die Zustellung nachverfolgen.

Per E-Mail

Wenn Sie Ihr Anschreiben per E-Mail versenden, ist es im Allgemeinen zulässig, den Inhalt in den Text der E-Mail-Nachricht zu kopieren.

Es ist jedoch ratsam, das Anschreiben als E-Mail-Anhang beizufügen (natürlich zusammen mit Ihrem Lebenslauf und etwaigen zusätzlichen Dateien), da es so für die Personalverantwortlichen einfacher ist, Ihre Dokumente herunterzuladen und auszudrucken – noch besser ist es, wenn Sie alle Ihre Dateien in einem einzigen PDF-Dokument zusammenfassen. (Wenn Sie Ihr Anschreiben als Anlage beifügen, achten Sie darauf, dass Sie eine kurze Nachricht hinzufügen – senden Sie keine leere E-Mail).

Schreiben Sie schließlich ein klares, prägnantes und professionellesl Betreffzeile für Ihre E-Mail-Bewerbung, z. B. „Sales Manager – John Smith“.

Beispiel für ein Anschreiben

Benötigen Sie etwas Inspiration? Sehen Sie sich dieses Beispiel für ein Anschreiben an, das Ihnen beim Verfassen Ihres eigenen Anschreibens helfen soll.

Holen Sie sich jetzt die Active-Vorlage

Das Wichtigste in Kürze

Zusammengefasst finden Sie hier alles, was Sie über Anschreiben wissen müssen:

  • Legen Sie Ihrer Bewerbung immer ein Anschreiben bei – auch wenn es in der Stellenanzeige nicht ausdrücklich gefordert wird.
  • Achten Sie darauf, dass es mindestens eine halbe Seite und höchstens eine Seite lang ist.
  • Erläutern Sie, warum Sie an der Stelle interessiert sind und welchen Wert Sie für das Unternehmen haben.
  • Achten Sie bei der Formulierung Ihres Schreibens auf Klarheit, Lesbarkeit und Durchsichtigkeit.
  • Scheuen Sie sich nicht, Ihre Persönlichkeit zu zeigen.
  • Lesen Sie die Stellenanzeige und beachten Sie alle besonderen Anweisungen.
  • Überprüfen Sie Ihr Anschreiben auf Rechtschreibung, Grammatik und Formatierung, bevor Sie Ihre Bewerbung abschicken.

Zusätzliche Ressourcen

Haben Sie eine Frage zum Verfassen eines Anschreibens? Lassen Sie es uns im unten stehenden Kommentarbereich wissen.

Dieser Artikel ist eine aktualisierte Version eines früheren Artikels, der ursprünglich am 31. Oktober 2016 veröffentlicht wurde.