Karriereexperten stellen fest, dass eine der wichtigsten Soft Skills – die Kommunikation – in den letzten Jahren immer mehr abgenommen hat. Fehlkommunikation ist am Arbeitsplatz viel zu häufig geworden, sei es, weil wir die Kunst der Konversation verlernt haben oder zu sehr auf unsere Bildschirme fixiert sind, um miteinander zu kommunizieren.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Dies mag zwar wie ein unbedeutender Trend erscheinen, könnte aber langfristige Folgen für Ihre Karriere, Ihre Kollegen, Ihr Teamprojekt und Ihr Unternehmen haben. Einfach ausgedrückt: Es könnte an der Zeit sein, Ihre Kommunikationsfähigkeiten aufzufrischen, um sicherzustellen, dass Sie Pannen vermeiden können.

Zum Glück haben wir für Sie einen Leitfaden zusammengestellt, in dem alles steht, was Sie über Fehlkommunikation im Büro wissen müssen und wie Sie sie vermeiden können.

Die Kosten der Fehlkommunikation am Arbeitsplatz

Misskommunikation am Arbeitsplatz kann einen Dominoeffekt auslösen, da ein Vorfall den nächsten nach sich zieht, was sich schnell auf die Beziehungen und die Dynamik am Arbeitsplatz auswirken kann.

Außerdem könnte dies bei der oberen Führungsebene den falschen Eindruck erwecken, dass Sie sich nicht für das Unternehmen engagieren, was Ihre Arbeitsplatzsicherheit beeinträchtigen könnte.

Letztlich kann eine Kommunikationsbarriere oder ein Kommunikationsfehler die Arbeitsabläufe eines ganzen Teams beeinträchtigen und zu Verzögerungen bei der Fertigstellung von Projekten, zum Scheitern der Bemühungen des Unternehmens, neue Kunden zu gewinnen, und zu Einnahmeverlusten führen. Dies wiederum kann zu einem Schneeballeffekt führen, da es zu einem höheren Stressniveau, niedriger Arbeitsmoral und Unmut unter den Mitarbeitern führen kann.

Beispiele für Fehlkommunikation am Arbeitsplatz

Seien wir ehrlich: Man könnte ein ganzes Buch über die unzähligen Fälle von Misskommunikation im Büro schreiben, die zu einer Reihe unglücklicher Ereignisse geführt haben. Wir haben eine Liste mit fünf Beispielen für Fehlkommunikation am Arbeitsplatz zusammengestellt, die Sie vielleicht nur zu gut kennen.

1. Schlechter Wortgebrauch

Nicht jeder kann ein Jane Austen oder ein Henry Higgins sein, aber grundlegende Schreibkenntnisse sind für eine effektive Kommunikation und eine erfolgreiche Karriere von entscheidender Bedeutung. Es ist zwar keine Voraussetzung, eine E-Mail oder ein Memo im gleichen Tonfall wie Henry James zu verfassen, aber es ist wichtig, dass Sie sich effektiv verständigen können, wenn Sie mit Ihren Mitarbeitern schreiben.

Es kann große Unterschiede bei Wörtern und Sätzen geben, die zwar synonym sind, aber unterschiedliche Konnotationen haben. Außerdem kommt es oft vor, dass sich jemand nicht genau ausdrückt, was er sagen will, so dass er abschweift und die Aufmerksamkeit des Empfängers verliert. Letztendlich kann dies dazu führen, dass Dinge in der Übersetzung verloren gehen.

Siehe auch  Updates: nicht arbeiten zu müssen, Arbeitgeber versteht nicht, dass ich in der High School bin, und mehr

2. Mangelnde Klarheit

Oft hat es den Anschein, dass Ihr Kollege wichtige Teile überspringt oder sich nicht klar darüber äußert, was er von Ihnen braucht. Dies kann der Fall sein, wenn die Erwartungen eines Teamleiters nicht richtig zum Ausdruck gebracht werden oder die Interaktion eines Untergebenen mit einem Kunden und dessen Wünsche nicht korrekt übermittelt werden.

Diese Kommunikationsstörungen können auf das Fehlen einer klaren und präzisen Sprache zurückzuführen sein, was sich wiederum negativ auf die Entwicklung der Mitarbeiter auswirken und dazu führen kann, dass bestimmte Aufgaben nicht erledigt werden können.

WEITERE LESUNG

<a href=“https://www.careeraddict.com/the-importance-of-interpersonal-skills-in-the-workplace“ target=“_blank“ rel=“nofollow noopener“>Die Bedeutung von zwischenmenschlichen Fähigkeiten

3. Mikromanagement

Ob Kleinunternehmer oder Vorgesetzte in Unternehmen – Mikromanager sind in jedem Arbeitsumfeld anzutreffen, und der Umgang mit ihnen kann eine frustrierende und unmögliche Situation sein.

Mikromanagement am Arbeitsplatz kann auch eine Form der Fehlkommunikation sein. Das liegt daran, dass Führungskräfte mit Mikromanagement-Tendenzen ihre Bedürfnisse und Erwartungen an ihr Team nicht wirksam kommunizieren können. Wenn sie also versuchen, Mikromanagement zu betreiben, kann dies auch dazu führen, dass die Mitarbeiter sich zurückziehen und sich auf etwas anderes konzentrieren, das sie selbständig erledigen können. Infolgedessen mangelt es an klarer Kommunikation und Synchronität, da jeder sein eigenes Ding macht und von dem, was erreicht werden muss, ablenkt.

4. Fehler in der nonverbalen Kommunikation

Es wird gesagt, dass die meiste Kommunikation in unserem täglichen Leben nonverbal erfolgt. Dies wird in der Regel durch unsere Körpersprache zum Ausdruck gebracht.

Es macht durchaus Sinn, wenn man sich bewusster macht, wie man sich durch seine Körpersprache ausdrückt: in einer Besprechung zu lümmeln, mit einem Kunden keinen Augenkontakt herzustellen oder die Arme zu verschränken, wenn man mit seinem Chef spricht. Das sind alles Kleinigkeiten, die jedem, der Sie aus der Ferne beobachtet oder direkt mit Ihnen interagiert, die falsche Botschaft vermitteln können.

Siehe auch  Massagetherapeutin Anschreiben Beispiel

Um eine wirksame nonverbale Kommunikation zu erreichen, müssen Sie sich entsprechend kleiden, gerade sitzen, ständigen Augenkontakt mit anderen halten und in Ihrem Gespräch engagiert wirken.

5. Fehlende Kommunikation

Man könnte argumentieren, dass fehlende Kommunikation die wichtigste Form der Fehlkommunikation ist. Wenn Sie sich weigern, über Themen zu sprechen, Lösungen für laufende Probleme zu finden oder einfach nur Ihren Unmut zu äußern, schaffen Sie eine große Kommunikationslücke.

Wenn Sie nicht darüber sprechen, kann das leider dazu führen, dass sich eine Vielzahl von Problemen auf Ihre berufliche Laufbahn oder Ihr Unternehmen auswirkt. Sie haben eine Frage? Fragen Sie. Haben Sie einen Rat? Bieten Sie ihn an. Sind Sie unsicher, ob ein Kunde zufrieden ist? Erkundigen Sie sich.

Wie Sie Misskommunikation am Arbeitsplatz vermeiden können

Nachdem Sie sich nun mit Beispielen für Fehlkommunikation am Arbeitsplatz vertraut gemacht haben, sollten Sie als Nächstes lernen, wie Sie diese Art von Herausforderungen im Büro vermeiden und angehen können. Sind Sie unsicher, was Sie tun sollen? Hier sind fünf Tipps, die Ihnen helfen werden, Missverständnisse zu vermeiden.

1. Schreiben Sie bessere E-Mails

Machen wir uns nichts vor: Das Schreiben von E-Mails ist zu einer exakten Wissenschaft geworden. Wenn Sie dem Empfänger etwas mitteilen wollen, sollten Sie langatmige Nachrichten, Emojis, Ausrufezeichen und unprofessionelle Formate vermeiden.

Sie müssen direkt auf den Punkt kommen, um Ihre Botschaft zu vermitteln. Und noch etwas: Überprüfen Sie Ihren Text noch einmal mit Grammarly oder lesen Sie ihn noch einmal, bevor Sie auf „Senden“ klicken.

2. Achten Sie auf nonverbale Signale

Nehmen Sie normalerweise nonverbale Signale wahr? Es ist wichtig, im Büro auf die Körpersprache und die Handlungen der Menschen zu achten, um Missverständnisse zu vermeiden. Fehlender Augenkontakt, auf das Telefon starren während eines Powwows oder sogar ein völlig untypisches Auftreten sind alles Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die nonverbalen Signale einer anderen Person aufgreifen.

3. Sprechen Sie mit Ihren Vorgesetzten darüber

Einer der Gründe für die große Kündigung ist, dass sich Arbeitnehmer überlastet und von Arbeitgebern und Unternehmen unterbewertet fühlen. Bevor Sie Ihr Kündigungsschreiben einreichen, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Burnout und andere Beschwerden sprechen.

Siehe auch  Wie man mit einer schlechten Leistungsbewertung am Arbeitsplatz umgeht

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Chef, Manager oder Vorgesetzten über Ihre Bedenken bezüglich Ihrer Erfahrungen im Büro sprechen. Selbst wenn Ihr Anliegen auf taube Ohren stößt, können Sie sich damit trösten, dass Sie es versucht haben und ehrlich mit Ihren Bedürfnissen waren.

4. Diskutieren Sie die Erwartungen

Ein gängiger Ausdruck in der Geschäftswelt ist „auf einer Need-to-know-Basis“. Dies kann für Arbeitnehmer auf allen Ebenen äußerst frustrierend sein, denn im Dunkeln gelassen zu werden, kann respektlos sein oder die Effizienz bei einem Projekt beeinträchtigen.

Was auch immer der Fall sein mag, wenn man nicht weiß, was von den Mitarbeitern erwartet wird oder was die allgemeinen Ziele eines Unternehmens sind, kann dies die Kameradschaft und den Teamgeist beeinträchtigen. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Erwartungen zwischen Ihrem Team, Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden besprochen werden, um sicherzustellen, dass alle auf derselben Seite stehen.

5. Seien Sie verantwortlich für Ihr Handeln

Eine der wirksamsten Techniken für eine effektive Kommunikation besteht darin, die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Wir alle machen Fehler; deshalb gibt es Radiergummis auf der Rückseite von Bleistiften und die Rücktaste auf unseren Tastaturen. Leider beherzigen viele von uns diesen Rat nicht, was zu einem Mangel an Verantwortlichkeit führt, der wiederum eine Reihe anderer Probleme hervorruft. Letztendlich ist es wichtig, zuzugeben, dass man sich geirrt hat, und zu lernen, wie man eine ähnliche Situation in Zukunft vermeiden kann.

WEITERE LEKTÜRE

Tipps für die Kommunikation bei Fernarbeit

Abschließende Gedanken

Fehlkommunikation kann zu einer Reihe von Zwischenfällen am Arbeitsplatz führen und eine Vielzahl von Situationen hervorrufen, die uns an unserem eigenen Verstand, unserer Vernunft und natürlich an unseren Kommunikationsfähigkeiten zweifeln lassen. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie sicherstellen, dass Sie klare Informationen weitergeben, sich effektiv mit Ihren Kollegen austauschen und eine gemeinsame Sache voranbringen – zu Hause und im Büro.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion! Wie hat sich Fehlkommunikation bei der Arbeit auf Sie ausgewirkt? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Dieser Artikel ist eine aktualisierte Version eines früheren Artikels, der ursprünglich am 6. November 2014 veröffentlicht wurde.