Wenn Arbeitnehmer auf der ganzen Welt ins Büro zurückkehren, sind viele von ihnen verunsichert, was auf sie zukommt. In diesem Interview mit Mac Prichard, einem Kommunikationsstrategen und Karriereexperten sowie Gründer von Mac’s List, sprechen wir über die Arbeitsplatzpolitik nach dem COVID und darüber, wie Arbeitgeber mit einer neuen hybriden oder Remote-Situation umgehen sollten.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Beschäftigten des öffentlichen Gesundheitswesens im Vereinigten Königreich ergab, dass die Zahl der Fehlzeiten im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit um sage und schreibe 40 % gestiegen ist – ein wenig überraschendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie fast zwei Jahre in Isolation verbracht haben. Mac schlägt als Lösung vor, dass Unternehmen in Wellness-Programme für Mitarbeiter investieren, die Dienstleistungen für die psychische Gesundheit anbieten. Er rät, dass dies auf lange Sicht auch die Kosten senken wird, da sich die Mitarbeiter weniger ausgebrannt fühlen. Der Schlüssel liegt darin, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Mitarbeiter im Allgemeinen unterstützt.

Viele Menschen sind ängstlich, wenn sie ins Büro zurückkehren. Mac schlägt vor, die Richtlinien und Anforderungen Ihres Unternehmens für die Rückkehr ins Büro zu prüfen, z. B. in Bezug auf COVID-Tests, das Tragen von Masken und soziale Distanzierung. Das Wichtigste ist, dass Sie mit Ihrem Vorgesetzten sprechen und Ihre Bedenken äußern. Wenn Sie aus der Ferne arbeiten möchten, müssen Sie Ihre Produktivität und Ihre Arbeit nachweisen.

Leistung ist wichtiger als der Arbeitsort, und Mac erläutert, wie gut Arbeitgeber das erkennen können. Wenn Mitarbeiter sich bei der Arbeit aus der Ferne wohler fühlen, sollten sie dies auch tun dürfen, da dies die Fluktuation senkt und den Mitarbeitern zu mehr Erfolg verhilft.

Siehe auch  Warum wollen Sie Lokführer werden? Interview Frage & Antwort!

Mac spricht weiter über das Vertrauen der Mitarbeiter – er ist kein Fan von Software zur Mitarbeiterüberwachung und erklärt, dass Ergebnisse wichtiger sind als Aktivitäten. Wenn ein Mitarbeiter die besten Ergebnisse liefert, warum sollte er dann bestraft werden, wenn er nicht seine volle Arbeitszeit geleistet hat?!

Möchten Sie mehr Karrieretipps und Expertenwissen? Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!