Ein Hochschulstudium ermöglicht es Ihnen, sich Wissen anzueignen, neue Fähigkeiten zu erwerben und Ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern. Ein Hochschulstudium bringt jedoch eine Reihe von Vor- und Nachteilen mit sich, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie sich für einen Studiengang einschreiben.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile eines Hochschulstudiums vor, damit Sie eine sichere und fundierte Entscheidung treffen können.

Vorteile eines Hochschulstudiums

Hier sind 10 Vorteile eines Hochschulstudiums, die Sie in Betracht ziehen sollten:

1. Sie können sich spezialisierte Arbeitsplätze sichern

Mit einem Hochschulabschluss in Ihrem Interessengebiet verbessern Sie Ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz in spezialisierten Bereichen. Die meisten qualifizierten Berufe erfordern nämlich eine akademische Ausbildung sowie einen Bachelor- oder Masterabschluss. Einige Beispiele hierfür sind Berufe im Gesundheitswesen, im Ingenieurwesen, im Bildungswesen, im Rechtswesen und in der Buchhaltung.

Auch wenn es viele Alternativen zur Universität gibt, ist eine Universitätsausbildung für bestimmte Aufgaben und Berufe unerlässlich.

2. Sie werden mehr Geld verdienen

Wussten Sie, dass Hochschulabsolventen 35 % mehr verdienen als Hochschulabsolventen?

Wenn Sie also ein Gymnasiast sind, der eine lukrative Karriere anstrebt, verschafft Ihnen ein Hochschulabschluss einen Vorsprung.

Wenn Sie hingegen als Berufstätiger mit Branchenerfahrung auf eine Beförderung oder einen weiteren Karriereschritt hoffen, kann ein Hochschulabschluss sicherlich hilfreich sein. Allerdings hängt dies auch von Ihrer Branche und Ihrem Arbeitgeber ab.

Welches ist der richtige Beruf für Sie? Unser Karrieretest bietet Ihnen über 250 Möglichkeiten! Testen Sie CareerHunter

3. Du wirst übertragbare Fähigkeiten entwickeln

Übertragbare Fähigkeiten sind eine Reihe von Fähigkeiten, die Sie in jedem Beruf einsetzen können. Zu den nützlichsten übertragbaren Fähigkeiten gehören Kommunikation, kritisches Denken, Teamarbeit, Multitasking, Führungsqualitäten und Kreativität.

Der Besuch einer Universität bietet Ihnen also nicht nur spezifisches Fachwissen, sondern auch die Möglichkeit, andere Fähigkeiten zu verbessern , die Sie für den Arbeitsmarkt besser geeignet machen.

4. Sie werden Ihren Horizont erweitern

Ein Universitätsstudium gibt Ihnen die Möglichkeit, sich an einen neuen Ort zu begeben, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zu treffen und Freunde aus der ganzen Welt zu finden.

Du wirst nicht nur deinen sozialen Kreis erweitern, sondern auch deine Denkweise.

Außerdem kannst du dich neben dem Studium auch in andere außerschulische Aktivitäten stürzen, die sich um das Themad Kultur, Politik, Kunst und Sport. All das wird zu Ihrer persönlichen Entwicklung beitragen.

5. Sie erwerben Fachwissen in Ihrem Lieblingsfach

Wenn Sie schon wissen, in welchem Bereich Sie Karriere machen wollen, oder wenn Sie sich für ein bestimmtes Fachgebiet begeistern und mehr darüber erfahren wollen, dann könnte ein Hochschulstudium das Richtige für Sie sein.

Ein Studium hilft Ihnen, ein Experte in Ihrem Interessengebiet zu werden, und ermöglicht es Ihnen, sich tiefer in diese Themen einzuarbeiten. Sie könnten sogar eine akademische Laufbahn einschlagen, indem Sie nach Ihrem Grundstudium einen Master- oder Doktortitel erwerben.

ALSO READ

Wie man ein Hauptfach wählt

6. Sie verfeinern Ihre Forschungsfähigkeiten

Ein Universitätsabschluss lehrt Sie, analytisch und kritisch zu denken, aber auch gründlich zu recherchieren, Annahmen zu hinterfragen, Probleme zu lösen und informative Schlussfolgerungen zu ziehen.

Siehe auch  Interviewfrage: "Was ist Ihr größtes Bedauern?

Ob Sie nun für ein biomedizinisches Projekt recherchieren oder eine literaturwissenschaftliche Arbeit schreiben – diese Fähigkeiten sind für Arbeitgeber von unschätzbarem Wert und werden Sie im Laufe Ihrer Karriere immer wieder einsetzen.

7. Sie werden Zugang zu Netzwerken haben

Ihr berufliches Netzwerk spielt in der heutigen Zeit eine entscheidende Rolle für Ihren Erfolg.

An der Universität können Sie Ihr berufliches Netzwerk aufbauen und erweitern, sei es durch Freiwilligenarbeit, Praktika oder Meet-and-Greets, die Sie mit potenziellen Arbeitgebern und Personen in Kontakt bringen, die Sie bei Ihren zukünftigen Bemühungen unterstützen können.

8. Sie werden unabhängiger

Für junge Studierende ist das Universitätsleben ein Vorgeschmack auf ein unabhängiges Leben. Sie lernen nicht nur ein neues soziales Umfeld kennen, sondern auch grundlegende Lebenskompetenzen wie Wäsche waschen, kochen und Rechnungen bezahlen.

Dieses neu gewonnene Gefühl der Unabhängigkeit gibt Ihnen die Chance, zu einem Erwachsenen heranzuwachsen und mehr Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Das mag anfangs entmutigend klingen, aber Sie werden viel lernen und an dieser Erfahrung wachsen.

9. Du wirst die Welt sehen können

Wenn Sie sich an einer Hochschule in einem anderen Land einschreiben, haben Sie die Möglichkeit, zu reisen und gleichzeitig zu studieren. An vielen Universitäten haben Sie auch die Möglichkeit, ein Jahr im Ausland zu verbringen, und es gibt auch Kurse, die Exkursionen in verschiedene Länder beinhalten.

Wenn du also gerne reist und neue Orte erkundest, könnte dir ein Studium durchaus einige Möglichkeiten eröffnen, genau das zu tun.

Siehe auch:

Die besten Reiseziele für ein Gap Year

10. Sie werden Berufserfahrung sammeln können

Als Hochschulstudent haben Sie die Qual der Wahl zwischen Praktika und Teilzeitjobs, in denen Sie Erfahrungen sammeln und technische Kenntnisse erwerben können. Einige Studiengänge bieten ein Jahr in der Industriey, aber auch Praktikumsmöglichkeiten, die Sie in den Sommerferien wahrnehmen können.

Dies verschafft Ihnen als Absolvent einen Vorsprung bei der Suche nach einer Einstiegsposition und wird sich sicherlich positiv auf Ihren Lebenslauf auswirken.

Nachteile eines Hochschulstudiums

Wie alles andere hat auch das Studium seine Nachteile. Hier sind 10 Nachteile eines Hochschulstudiums.

1. Sie werden in Schulden enden

Jeder weiß, wie teuer die Ausbildung heutzutage ist. Wenn Sie also nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um Ihre Ausbildung im Voraus zu bezahlen, werden Sie Ihren Abschluss nicht nur mit einem Diplom, sondern auch mit erheblichen Schulden machen.

Außerdem müssen Sie noch andere Ausgaben berücksichtigen, z. B. die Kosten für Ihre Unterkunft und Ihren Lebensunterhalt.

Sie können jedoch jederzeit finanzielle Unterstützung, Stipendien und Zuschüsse beantragen, die Ihnen einen Teil der finanziellen Last abnehmen.

2. Sie werden sich lange Zeit für Ihr Studium verpflichten

Ein Hochschulstudium ist eine langfristige Verpflichtung, die je nach Studiengang drei bis acht Jahre Ihres Lebens in Anspruch nehmen kann.

Wenn Sie berufstätig sind, kann dies eine echte Herausforderung sein, da Sie Ihren Vollzeitjob aufgeben müssen, um an die Universität zurückzukehren.

Aber auch wenn Sie ein junger Student sind, kann dieser Faktor für Sie eine Überlegung wert sein. Schließlich verzichten Sie auf ein jahrelanges Einkommen und häufen Ihre Studienschulden an. Ein Teilzeitstudium könnte es Ihnen ermöglichen, zu arbeiten, während Sie auf Ihren Abschluss hinarbeiten.

Siehe auch  Update: Lesen von Erotika in den Pausen, der cc'd Supervisor und mehr

3. Sie haben keine Jobgarantie

Die einzige Garantie, die Ihnen ein Studium bietet, ist, dass Sie es mit einem Abschluss beenden (wenn Sie hart genug arbeiten). Abgesehen davon gibt es keine Garantie, dass Sie leicht eine Stelle finden oder befördert werden.

Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor hart umkämpft, und Sie müssen eine Vielzahl von Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen mitbringen, um sich von anderen Bewerbern abzuheben. In vielen Fällen kann ein Hochschulabschluss jedoch eine Mindestanforderung sein, um sich für eine Stelle zu qualifizieren.

Brauchen Sie Hilfe bei der Stellensuche?

Unsere Lebenslauf-Autoren helfen Ihnen, einen Lebenslauf zu erstellen, der Ihre Fähigkeiten, Erfahrungen und Fertigkeiten in dem von Ihnen gewählten Bereich widerspiegelt.

Wählen Sie ein Lebenslauf-Paket, das Ihren Bedürfnissen entspricht, und erhalten Sie 1-zu-1-Unterstützung per E-Mail sowie eine 30-tägige Überarbeitungsfrist, innerhalb derer Sie so viele Änderungen vornehmen können, wie Sie möchten!

CV-Pakete ansehen

4. Es fehlt Ihnen an technischen Fähigkeiten

Nicht alle Studiengänge bieten praktische Erfahrungen und die Möglichkeit, technische Fähigkeiten zu entwickeln.

Viele Einstiegspositionen bieten zwar eine Ausbildung an, aber Ihre mangelnden technischen Fähigkeiten könnten dazu führen, dass Sie nicht so schnell eine Stelle finden und Ihre Karriere in Gang kommt.

Praktika, Teilzeitarbeit und Freiwilligenarbeit sind gute Möglichkeiten, um technische Erfahrungen in den Bereichen zu sammeln, die Sie interessieren.

5. Es wird nicht viel Kontaktzeit geben

Manche Kurse bieten deutlich weniger Kontaktzeit als andere.

In der Schule hatten Sie vielleicht acht Stunden Unterricht an fünf Tagen in der Woche, aber an der Universität haben Sie vielleicht nur fünf bis acht Stunden Vorlesungen, Seminare und Workshops pro Woche. Das hängt zwar von der Fakultät und dem Kurs ab, den Sie wählen, aber angesichts der hohen Studiengebühren, die Sie zahlen müssen, könnte es dennoch abschreckend sein, so wenige Unterrichtsstunden zu erhalten.

Viele Kurse erfordern eigenständiges Lernen und Forschen, so dass Sie wahrscheinlich häufiger in der Bibliothek als im Hörsaal sitzen werden.

6. Es kann überwältigend sein

Ein Studium an einer Universität kann zwar aufregend, aber auch überwältigend sein, vor allem, wenn Sie weit weg von zu Hause wohnen. Ein Umzug kann für diejenigen, die an ihrer Familie und ihren Freunden hängen, stressig und sehr schwierig sein.

Heimweh kommt häufig vor, vor allem bei Studienanfängern, aber das kann man mit der Zeit überwinden, vor allem, wenn man sich voll und ganz auf sein Studium konzentriert.

ALSO READ

Wie man mit Prüfungsstress umgeht

7. Sie verdienen vielleicht weniger als ein Auszubildender

Es mag Sie überraschen, aber Sie können mit einer Ausbildung mehr verdienen als mit einem Hochschulabschluss.

Auszubildende erhalten im Rahmen eines Prämienprogramms eine Gehaltserhöhung, wenn sie von einer Stufe zur nächsten aufsteigen; sie können aufgrund der Zeit, die sie in einem Unternehmen gearbeitet haben, oder aufgrund ihrer Kompetenz und Erfahrung ein höheres Gehalt als Sie verdienen.

In einigen Fällen kann eine Ausbildung also eine bessere Option sein als ein Studium in dem betreffenden Bereich.

Siehe auch  Antworten auf "Sind Sie detailorientiert?" (4 Beispiele)

8. Sie werden ein hohes Arbeitspensum haben

Die Schule ist hart.

Neben Seminaren und Vorlesungen müssen auch Zwischenprüfungen, Kursarbeiten, Projekte und Aufsätze geschrieben werden. Dieses Arbeitspensum zu bewältigen, kann sehr anstrengend sein, vor allem, wenn Sie während des Studiums auch noch arbeiten oder sich für Sport und Vereine engagieren, die ebenfalls einen großen Teil Ihrer Zeit in Anspruch nehmen werden.

Wenn Sie zu Stress neigen und Probleme mit Multitasking und Organisation haben, könnte das Studium eine ziemliche Herausforderung sein, aber Sie werden sich mit der Zeit daran gewöhnen und lernen, Ihre Arbeitsbelastung zu bewältigen.

9. Es erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin

Während des gesamten Studiums sind Sie für Ihr eigenes Zeit- und Studienmanagement verantwortlich. Das erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin von Ihnen.

Natürlich ist dies eine großartige Lernerfahrung und eine Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln, aber wenn Sie sich für diesen Schritt noch nicht bereit fühlen, sollten Sie vielleicht andere Alternativen zur Universität in Betracht ziehen und sich einschreiben, wenn Sie bereit sind.

10. Sie könnten Ihre Meinung ändern

Was ist, wenn Sie sich für einen Kurs einschreiben und es sich später anders überlegen und einen anderen Karriereweg einschlagen? Dann müssen Sie bis zum nächsten Semester warten, um den Kurs zu wechseln.

Allerdings kann es sein, dass die Universität Ihre zuvor erworbenen Leistungspunkte nicht auf den neuen Studiengang überträgt, so dass Sie unter Umständen wieder ganz von vorne anfangen müssen. Aber wenn Sie am Ende das Fach studieren, das Sie wirklich interessiert, dann wird es sich lohnen!

Sie sind sich nicht sicher, welcher Beruf der richtige für Sie ist? Unser Karrieretest kann Ihnen helfen! Teste CareerHunter

Abschließende Gedanken

Jetzt, da Sie die Vor- und Nachteile kennen, ist es an der Zeit, sich Gedanken zu machen und Ihre Optionen abzuwägen.

Als Schulabgängerin oder Schulabgänger können Sie von einem Hochschulabschluss profitieren, der Ihnen bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Bevor Sie sich jedoch für ein Studium entscheiden, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Welchen beruflichen Weg möchte ich einschlagen?
  • Wird mir ein Hochschulabschluss helfen, meine beruflichen Ziele zu erreichen? Und wie?
  • Gibt es andere Möglichkeiten, die ich in Betracht ziehen kann?

Wenn Sie sich immer noch unsicher sind, könnten Sie auch ein Jahr Pause einlegen, um erste Erfahrungen in einer Branche zu sammeln und dann zu entscheiden, welchen Abschluss Sie anstreben wollen, falls Sie sich doch für ein Studium entscheiden! Dieses Konzept hat sich für viele bewährt, da sie so die Möglichkeit hatten, die reale Welt zu erkunden und ihr eigenes Potenzial zu entdecken, bevor sie sich für ein Studium entschieden haben!

Beteiligen Sie sich an der Diskussion! Fallen Ihnen noch andere Gründe ein, warum Sie studieren sollten oder nicht? Teilen Sie sie uns in den Kommentaren unten mit!

Dieser Artikel ist eine Aktualisierung einer früheren Version, die am 25. August 2017 veröffentlicht wurde.