AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Eine der häufigsten Fragen, die ich von Arbeitssuchenden bekomme, lautet: „Soll ich ein Stellenangebot sofort annehmen?“

Es kann zwar verlockend sein, ein Angebot sofort anzunehmen, vor allem, wenn man aufgeregt/erleichtert ist, endlich eine neue Stelle zu bekommen, aber man sollte immer ein oder zwei Tage warten, bis man das Angebot annimmt, anstatt sofort zuzusagen.

Demnächst werde ich Ihnen erklären, warum Sie ein Stellenangebot niemals sofort annehmen sollten und warum ein Arbeitgeber vielleicht sogar weniger von Ihnen hält, wenn Sie es tun.

Es hat mehrere Vorteile, sich ein paar Tage Zeit zu nehmen, bevor man sich entscheidet, eine Stelle anzunehmen, die ich im Folgenden erläutern werde.

Warum Sie ein Stellenangebot nicht auf Anhieb annehmen sollten

Sie sollten ein Stellenangebot nicht sofort annehmen, weil Sie dann keine Zeit haben, das Angebot zu prüfen und zu entscheiden, ob Sie noch Fragen, Bedenken oder Wünsche haben, die Sie vorbringen möchten.

Wenn Sie am Telefon oder in einem Vorstellungsgespräch schnell „ja“ zu einem Stellenangebot sagen, sieht es NICHT gut aus, wenn Sie danach mit Fragen oder Wünschen zurückkommen.

Sie haben bereits zugesagt, und es ist zu spät, um zu verhandeln.

Deshalb sollten Sie mit der Annahme eines Stellenangebots warten und nicht sofort zusagen, auch wenn Sie sicher sind, dass Sie die Stelle wollen.

Auch wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die Stelle annehmen wollen, können Sie nicht sicher sein, dass Sie nicht doch die eine oder andere Frage zur Vergütung, zu den Sozialleistungen, zum Eintrittstermin oder zu anderen Faktoren haben werden.

Der Arbeitgeber wird es viel positiver sehen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, das Angebot zu prüfen und dann zu verhandeln oder Nachfragen zu stellen, bevor Sie es annehmen.

Und der Arbeitgeber wird Ihnen mehr Respekt entgegenbringen, wenn Sie nicht sofort zusagen, so dass Sie die Stelle unter besseren Bedingungen antreten (siehe dazu den ersten Punkt weiter unten).

Hier sind die wichtigsten Vorteile, wenn Sie ein Stellenangebot nicht sofort annehmen…

1. Die Arbeitgeber werden mehr von Ihnen halten, wenn Sie warten und das Angebot prüfen

Die begehrtesten Arbeitssuchenden mit mehreren Stellenangeboten oder diejenigen, die bereits mehrere erfolgreiche Stellensuchen hinter sich haben, bitten immer um Zeit, um ein Stellenangebot zu prüfen, bevor sie es annehmen.

Ob Sie es glauben oder nicht: Wenn Sie eine Stelle sofort annehmen, signalisieren Sie dem Arbeitgeber, dass Sie unerfahren oder verzweifelt sind oder beides.

Und Sie werden nie ein Stellenangebot verlieren, wenn Sie sich Zeit zum Nachdenken nehmen, solange Sie mit dem Arbeitgeber einen Zeitrahmen vereinbaren und eine Vereinbarung treffen (wie das geht, zeige ich Ihnen in diesem Artikel).

Wenn Sie also Ihre neue Stelle mit dem Respekt des Arbeitgebers antreten wollen und wenn der Personalverantwortliche der Meinung ist, dass er mit Ihrer Einstellung die richtige Wahl getroffen hat, dann sollten Sie das Stellenangebot nicht sofort annehmen.

Es gibt noch weitere Vorteile, wenn Sie ein Stellenangebot nicht sofort annehmen, also machen wir weiter…

2. Sie können sicherstellen, dass Sie keine Fragen haben, bevor Sie das Angebot annehmen.

Es macht einen schlechten Eindruck, wenn Sie ein Stellenangebot annehmen und dann mit Fragen an den Arbeitgeber zurückkommen.

Sie wirken professioneller, wenn Sie sich das Stellenangebot schriftlich geben lassen, die Informationen sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass Sie vor der Annahme keine Fragen stellen müssen.

Wenn Sie sich das Stellenangebot schriftlich geben lassen und sich einen Tag Zeit nehmen, bevor Sie es annehmen, werden Sie vielleicht feststellen dass Sie eine Frage zu einem Thema wie z. B.:

  • Das Anfangsdatum
  • Gehalt und Sozialleistungen
  • Aufgaben der Stelle
  • Berufsbezeichnung

Wenn Sie hingegen das Angebot überstürzt annehmen, ist es nicht so einfach, diese Fragen noch einmal zu stellen, und es sieht nicht gut aus.

Siehe auch  21 Fragen und Antworten zum Vorstellungsgespräch für Berufseinsteiger

3. Sie haben Zeit zu entscheiden, ob Sie verhandeln wollen

Nachdem Sie den Arbeitgeber um Zeit zur Prüfung Ihres Stellenangebots gebeten haben, können Sie auch entscheiden, ob Sie das Angebot unverändert annehmen oder verhandeln möchten.

Sie können über das Grundgehalt und die Prämien, den Aktienanteil, eine bessere Krankenversicherung, Ihre Berufsbezeichnung und vieles mehr verhandeln.

Wenn Sie ein Stellenangebot sofort annehmen, verlieren Sie jedoch die Möglichkeit und die Macht zu verhandeln.

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen ein Stellenangebot an und stellen dann fest, dass alle anderen in dem Job 10.000 Dollar mehr für die gleiche Arbeit verdienen.

Genau das kann passieren, wenn Sie das Angebot nicht prüfen, ein oder zwei Tage lang Gehaltsrecherchen anstellen und dann entscheiden, ob Sie verhandeln oder das Angebot sofort annehmen möchten.

4. Sie können die Vorstellungsgespräche mit anderen Arbeitgebern abschließen, falls erforderlich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie den Arbeitgeber um ein paar Tage bitten können, um das Angebot zu prüfen: Sie können das Vorstellungsgespräch mit einem anderen Unternehmen abschließen, falls erforderlich.

Ihr Ziel sollte nicht sein, die erste Stelle anzunehmen, die Ihnen angeboten wird. Ihr Ziel sollte es sein, das beste Angebot und die beste Stelle für Ihre Karriere anzunehmen.

Wenn Sie also darum bitten, sich ein paar Tage oder bis zu einer Woche Zeit zu nehmen, um die Angebote zu prüfen, erhöhen Sie Ihre Chancen, mehrere Angebote zu erhalten.

Dann haben Sie mehr Einfluss und Selbstvertrauen, um mit jedem Unternehmen zu verhandeln, und eine größere Chance, das höchstmögliche Gehalt in Ihrem Angebot zu erhalten.

Dies ist also ein weiterer Vorteil, wenn Sie mit der Annahme eines Stellenangebots warten und dem Drang widerstehen, sofort Ja zu sagen.

5. Sie können sicherstellen, dass dies der richtige Karriereschritt für Ihre Zukunft und Ihre Familie ist

Der Eintritt in ein neues Unternehmen ist eine große Sache. Selbst wenn Sie sich zu 99 % sicher sind, dass Sie die Stelle wollen, ist es nur von Vorteil, wenn Sie das Angebotsschreiben sorgfältig lesen, die Vorteile verstehen, das Gehalt prüfen und vieles mehr, bevor Sie Ihre Zustimmung geben.

Man kann innerhalb weniger Jahre nur so oft das Unternehmen wechseln, bis der Arbeitgeber sich fragt, warum man so oft gewechselt hat.

Daher sollten Sie sich bei jedem Wechsel Zeit nehmen, um über alle Einzelheiten nachzudenken (und ggf. mit Ihrer Familie zu sprechen).

Wenn Sie Ihre Antwort einmal gegeben haben, werden Sie später Schwierigkeiten haben (und schlecht dastehen), wenn Sie versuchen, zu verhandeln, und es wird sich schlecht in Ihrem Lebenslauf machen, wenn Sie nur ein paar Monate später erneut die Stelle wechseln.

Es lohnt sich also immer, das schriftliche Angebot sorgfältig zu prüfen, bevor Sie sich auf eine neue Stelle stürzen.

Ein Personalverantwortlicher wird nicht verärgert sein, wenn Sie ein paar Fragen haben. Gute Personalverantwortliche wissen, dass Sie in Ihrer beruflichen Laufbahn viele verschiedene Richtungen einschlagen können und dass die Annahme eines Stellenangebots eine wichtige Entscheidung ist.

Sie werden Ihnen gerne antworten und sich vergewissern, dass Sie sich wohlfühlen, bevor Sie sich ihrem Team anschließen.

Sie möchten eine Person einstellen, die im Idealfall jahrelang im Unternehmen bleibt, und wenn das bedeutet, dass Sie ein paar Fragen beantworten müssen, um sicherzustellen, dass die Details klar sind, sind sie froh um dies zu einem Teil des Prozesses zu machen.

Aus diesen Gründen sollten Sie sich nie scheuen, ein schriftliches Stellenangebot anzufordern und sich ein paar Tage Zeit für die Antwort zu nehmen.

Im nächsten Abschnitt gebe ich Ihnen ein Beispiel dafür, wie Sie um Bedenkzeit für ein Stellenangebot bitten können, entweder am Ende Ihres Vorstellungsgesprächs oder immer dann, wenn Ihnen eine Stelle angeboten wird.

Siehe auch  Karrieremanagement: Definition von Prozess und Ziel

Werden Sie das Stellenangebot verlieren, wenn Sie um Bedenkzeit bitten?

Kein seriöser Arbeitgeber wird ein Stellenangebot zurückziehen, nur weil Sie um Bedenkzeit gebeten haben. Sie möchten, dass Sie das Angebot genau lesen und sicherstellen, dass Sie keine Fragen haben, bevor Sie Ihre Zusage geben.

Viele Personalverantwortliche werden Sie auffordern, die Einzelheiten zu prüfen und sich nach ein oder zwei Tagen wieder bei ihnen zu melden.

Auch wenn der Personalverantwortliche es nicht ausdrücklich sagt, erwartet er, dass Sie sich Zeit nehmen, um alles zu prüfen, und wäre schockiert, wenn Sie ohne weitere Überlegungen sofort zusagen.

Die meisten erfahrenen Fachleute nehmen ein Stellenangebot nicht sofort an.

Sie müssen ein Stellenangebot niemals sofort annehmen, und Sie werden keine Stellenangebote verlieren, wenn Sie um Zeit bitten, um das Gehalt, die Sozialleistungen und mehr zu prüfen.

Und wenn der Arbeitgeber Bedenken gegen den von Ihnen gewünschten Zeitrahmen hat, wird er Ihnen das mitteilen, und Sie können den Zeitrahmen entsprechend anpassen.

Wie man den Arbeitgeber um Bedenkzeit für ein Stellenangebot bittet

Sie wissen nun, welche Vorteile es hat, mit der Annahme eines Stellenangebots zu warten, und aus welchen Gründen Sie ein Stellenangebot nicht sofort annehmen sollten.

Aber wie bittet man das Unternehmen um Zeit, um das Stellenangebot und die Details zu prüfen?

Hier ist ein Beispiel für ein Skript, das Sie verwenden können:

Ich danke Ihnen für das Angebot. Ich bin begeistert von der Stelle. Wichtige Entscheidungen bespreche ich immer gern mit meiner Familie, und ich würde das Angebot gern noch einmal durchlesen, um sicherzugehen, dass ich nicht auch noch Fragen habe. Wäre es in Ordnung, wenn ich mir die Einzelheiten zu Hause ansehe und Ihnen am nächsten Tag eine Antwort gebe ?

Dies ist eine professionelle, höfliche und risikolose Art, das Unternehmen zu fragen, ob Sie ein paar Tage warten können, bevor Sie Ihre Zusage oder Antwort geben.

Das Einstellungsteam wird fast immer „ja“ sagen, solange Sie um weniger als eine Woche bitten. Und wenn sie ein Problem mit Ihrer Anfrage haben, werden Sie es sofort erfahren und können es mit ihnen besprechen.

Wenn Sie um mehr als eine Woche bitten, um das Angebot zu prüfen, müssen Sie möglicherweise einen genaueren Grund angeben. Ich empfehle daher, um weniger als eine Woche zu bitten.

Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie ein Stellenangebot annehmen

  1. Wollen Sie über das Anfangsgehalt verhandeln?
  2. Möchten Sie über andere Vergünstigungen/Boni verhandeln?
  3. Wollen Sie nach der Möglichkeit von Fernarbeit fragen?
  4. Sind Sie mit dem Starttermin einverstanden?
  5. Sind Sie mit der Berufsbezeichnung der Stelle einverstanden?
  6. Haben Sie Fragen zur Krankenversicherung oder zu anderen Leistungen?
  7. Haben Sie weitere potenzielle Stellenangebote, die Sie gerne erhalten und in Betracht ziehen würden?
  8. Ist diese Stelle im Vergleich zu den Alternativen die richtige Richtung für Ihre berufliche Entwicklung?
  9. Werden Sie in dieser neuen Stelle wertvolle Fähigkeiten erlernen, und ist es wahrscheinlich, dass die Stelle Ihnen in der Zukunft gute Möglichkeiten und höhere Gehälter bietet?
  10. Fühlen Sie sich bei der Arbeit mit dem einstellenden Manager wohl?
  11. Fühlen Sie sich mit der Arbeitskultur und dem Arbeitsumfeld wohl?

Haben Sie Fragen oder Bedenken zu einigen derie oben genannten Bereiche bedeuten nicht, dass Sie ein Angebot des Arbeitgebers ablehnen müssen. Es bedeutet nur, dass Sie einige klärende Fragen stellen sollten, bevor Sie Ihre Zusage geben.

Wenn Sie jedoch sofort zusagen, nachdem Sie die Nachricht am Telefon oder persönlich erfahren haben, ohne nach Hause zu gehen, um darüber nachzudenken, dann verpassen Sie die Gelegenheit, diese Fragen zu stellen.

Siehe auch  Die mächtigsten Länder, die im Jahr 2050 die Welt regieren werden

Und Sie verpassen die Möglichkeit, sich zu informieren und dann mit dem Arbeitgeber über das Gehalt zu verhandeln, was Sie Tausende von Dollar oder mehr kosten könnte.

Im Folgenden finden Sie einen Leitfaden zur Verhandlungsstrategie, der Ihnen hilft, mit einem Arbeitgeber über das Gehalt zu sprechen.

Unternehmen erwarten, dass Sie über Gehalt und Zusatzleistungen verhandeln

Kein Unternehmen wird Ihnen einen Vorwurf machen, wenn Sie vor der Annahme des Stellenangebots über das Gehalt oder die Sozialleistungen verhandeln, und das Unternehmen wird Ihr Angebot sicherlich nicht vom Tisch nehmen.

Solange Sie Ihre Wertschätzung und Ihren Enthusiasmus für das Stellenangebot zum Ausdruck bringen, bevor Sie verhandeln, werden die Arbeitgeber Ihre Fragen oder Bitten nicht als negatives Zeichen werten.

Die schlimmste Antwort, die Sie hören werden, ist: „Tut uns leid, dafür haben wir kein Budget“ oder „Das können wir leider nicht machen“.

Aber wenn Sie nicht nachfragen, werden Sie nicht wissen, was akzeptabel gewesen wäre!

Achten Sie einfach darauf, dass Ihre Anfrage vernünftig ist. Bevor Sie über die Einzelheiten einer Stelle verhandeln, versetzen Sie sich in die Lage des Personalchefs. Stellen Sie sich vor, jemand käme mit dieser Bitte zu Ihnen, und überlegen Sie, ob sie vernünftig oder seltsam/besorgniserregend klingt.

Es könnte zum Beispiel seltsam klingen, wenn Sie ein Stellenangebot erhalten und dann fragen, ob Sie in zwei Monaten anfangen können. Wenn ein Unternehmen ein Stellenangebot macht, möchte es in der Regel, dass die Person so schnell wie möglich anfängt.

Die Unternehmen schreiben Stellen aus, weil sie in dem betreffenden Bereich Hilfe benötigen.

Aber es kann nicht schaden, nachzufragen:

Gibt es bezüglich des Anfangsdatums irgendeine Flexibilität? Ich habe einen Urlaub geplant und wollte mir eine zusätzliche Woche Zeit nehmen, um mich zu erholen und auf die Stelle vorzubereiten.

Auch hier ist das Schlimmste, was Sie als Antwort hören werden: „Tut uns leid, das geht nicht, weil ___“.

Ein weiteres Beispiel: Es mag seltsam klingen, 20.000 Dollar zusätzliche Vergütung zu verlangen, ohne einen Grund dafür zu nennen. Sie sollten diese Forderung mit Daten und logischen Gründen untermauern.

Idealerweise sagen Sie, dass Sie sich über die Gehälter in Ihrer Stadt erkundigt haben, und fragen dann höflich, ob im Budget des Unternehmens Platz für ein höheres Grundgehalt oder Boni ist.

Dann könnten Sie sich vielleicht irgendwo in der Mitte treffen, um eine akzeptable Zahl zu finden. Grundlegende Verhandlung.

Hier finden Sie einige Beispiele und Tipps für Gehaltsverhandlungen.

Schlussfolgerung: Sollten Sie ein Stellenangebot auf der Stelle annehmen?

Wenn Sie die obigen Ausführungen gelesen haben, wissen Sie, warum Sie ein Stellenangebot niemals auf Anhieb annehmen sollten. Bedanken Sie sich stattdessen beim Arbeitgeber für das Angebot, gehen Sie nach Hause und prüfen Sie das Gehalt und andere Details, und informieren Sie den Arbeitgeber dann etwa zwei bis drei Tage später über Ihre Entscheidung.

Auf diese Weise machen Sie einen besseren Eindruck auf den Arbeitgeber und haben die Gewissheit, dass Sie sich in Ihrer Karriere in die richtige Richtung bewegen.

Sie werden auch sicher sein, dass Sie das Angebotspaket in Bezug auf die Vergütung und andere Faktoren verstehen, so dass Sie müssen Sie nicht in die unangenehme Situation kommen, nach der Annahme des Angebots Fragen stellen zu müssen.

Wenn Sie höflich und in einem positiven Ton um Zeit bitten, um das Angebot zu prüfen, weiß das Unternehmen, dass Sie sich freuen und das Angebot zu schätzen wissen, und es wird verstehen, dass Sie einfach nur das Gehalt und andere Einzelheiten der Stelle gründlich prüfen wollen.

Lesen Sie weiter:

Wie Sie auf die Frage „Welche Gehaltsvorstellungen haben Sie?“ antworten