Für die meisten Arbeitnehmer ist es eine Selbstverständlichkeit, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren – sie ziehen es vor, in ihrem eigenen Raum zu sein, ihren persönlichen Zeitplan einzuhalten und sich generell wohler zu fühlen. Aber ist der Weg zur Arbeit mit dem Auto die günstigste und logischste Option? Oder würden Sie sich eine Menge Stress, Ärger und Geld sparen, wenn Sie eine alternative Methode für den Arbeitsweg finden würden?

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile des Pendelns mit dem Auto zur Arbeit beleuchtet.

Die Vorteile

1. Ihr persönlicher Raum bleibt persönlich

Wenn Sie eine Keimphobie haben (wie ich), sind Sie wahrscheinlich schon von diesem ersten Punkt überzeugt. Wer will schon in einem vollen Zug voller hustender und spuckender Menschen wie eine Sardine zusammengequetscht werden?

Und noch schlimmer ist es, an einem heißen Sommertag zur Hauptverkehrszeit in einen überfüllten Waggon zu steigen und dann mit stinkenden Achselhöhlen und zu vielen Menschen konfrontiert zu werden, die in Ihren persönlichen Bereich eindringen.

Wenn Sie also gerne in purer Glückseligkeit reisen, gibt es keine andere Möglichkeit, als mit dem Auto zur Arbeit zu pendeln!

2. Sie sind nicht mit Zeitdruck konfrontiert

Es kommt immer mal wieder vor, dass man den Wecker verpasst, sei es, weil der Akku des Handys leer ist, man vergessen hat, den Wecker zu stellen, oder weil man ihn im Schlaf ausgeschaltet hat. Wenn Sie zur Arbeit pendeln, ist das in der Regel kein großes Problem, da Sie die Zeit unterwegs aufholen und so schnell wie möglich zur Arbeit kommen können.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren, sieht die Sache allerdings anders aus. Es kann passieren, dass Sie Ihren regulären Bus oder Zug verpassen und bis zu einer halben Stunde auf den nächsten warten müssen. Ehe Sie sich versehen, haben Sie eine wichtige Besprechung verpasst – und bekommen Ärger mit Ihrem Chef!

3. Es kann Ihre Auszeit sein

Viele von Ihnen werden mir zustimmen, dass der Morgen wahrscheinlich die verrückteste Zeit des Tages ist – vor allem, wenn Sie berufstätige Eltern sind. Die ganze Routine des Aufstehens, des Frühstücks, des Packens des Mittagessens, des Fütterns des [hier Haustier(e) der Wahl einfügen], der schnellen Hausarbeit, des Fertigmachens und des Absetzens der Kinder zur Schule – alles innerhalb von ein oder zwei Stunden – kann einem die Energie rauben.

Die Fahrt zur Arbeit kann jedoch Ihre Auszeit sein. Es ist die perfekte Gelegenheit, um sich von der morgendlichen Hektik zu erholen, die Gedanken zu sammeln und sich mental auf den kommenden Tag vorzubereiten. Sie können sie sogar nutzen, um sich weiterzubilden, indem Sie einen interessanten Podcast oder ein Hörbuch hören.

ALSO READ

Tipps für die Verbesserung Ihres täglichen Weges

4. Sie können nach Herzenslust singen

Sie müssen nicht bei The X Factor vorsprechen, um diesem Vorteil zuzustimmen. Seien wir doch mal ehrlich: Ein kleiner Singsang auf dem Weg zur Arbeit macht Spaß, sorgt für gute Laune und hebt die Stimmung für den Tag! (Ich spreche hier eindeutig aus Erfahrung!)

Im Gegenteil, wenn Sie versuchen, im Zug nach Herzenslust zu singen, werden Sie nur viele Probleme bekommen Blicke und unerwünschte Aufmerksamkeit. Wenn Sie also der typische Alleinfahrer sind, kann die Fahrt zur Arbeit mit dem Auto einen großen Unterschied machen!

5. Es geht oft schneller

Wenn Sie nicht ins Zentrum einer belebten Stadt wie London oder New York fahren, ist der Weg zur Arbeit mit dem Auto oft kürzer. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie A-Straßen und Abkürzungen nehmen, um zu Ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, ohne die ständigen Stopps der öffentlichen Verkehrsmittel in Kauf nehmen zu müssen. Sie vermeiden sogar Streiks, Verspätungen und andere mögliche Störungen, mit denen Bahnpendler oft konfrontiert sind.

Siehe auch  Calendly nimmt neue Mitglieder in sein Team auf

Außerdem ist das Pendeln mit dem eigenen Fahrzeug von Vorteil, wenn Sie in einer Notsituation das Büro verlassen müssen. Sie ersparen sich die Planung der Fahrtroute und kommen so schnell wie möglich ans Ziel.

6. Es ist bequemer

Es ist verständlich, dass das Reisen in den eigenen vier Wänden viel komfortabler ist als das Pendeln mit dem Zug, bei dem man in der Regel zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle laufen und zwischendurch ein paar Mal umsteigen muss. Diese Art des Pendelns wird zunehmend schwieriger, wenn Sie einen Laptop, eine Sporttasche oder andere persönliche Gegenstände mit sich herumschleppen müssen.

Außerdem können Sie die Temperatur Ihres Fahrzeugs, die Musik oder den Radiosender einstellen und bei Bedarf sogar in Ihrem Auto warten – eine viel bessere Alternative als ein überfüllter Bahnhof.

7. Fahrgemeinschaften können sozial sein

Fahrgemeinschaften sind nicht nur eine gute Möglichkeit, um Benzinkosten zu sparen, sondern auch, um neue Kontakte zu knüpfen und Freunde bei der Arbeit zu finden. Sie können sich sogar abwechselnd fahren, damit Ihr Fahrzeug nicht zu viele Verschleißkosten verursacht.

Carsharing schafft nicht nur sinnvolle Beziehungen, sondern hilft auch der Umwelt, indem es Kohlenstoffemissionen, Verkehrsstaus und Luftverschmutzung reduziert. Schon eine kleine Veränderung wie die Reduzierung nicht erneuerbarer Energiequellen kann auf Jahre hinaus einen großen Unterschied für die Umwelt machen.

8. Sie haben eine landschaftlich schönere Route

Seien wir ehrlich: U-Bahn-Tunnel sind langweilig, und deshalb vergraben alle ihr Gesicht in einen Kindle oder ihr Handy. Auf der anderen Seite ist eine Fahrt durch die Landschaft viel reizvoller und erfrischender als eine gewöhnliche Bus- oder Bahnfahrt.

Wenn Sie alternative Routen haben – und das werden Sie höchstwahrscheinlich -, können Sie je nach Lust und Laune wählen, wohin Sie fahren möchten, so dass Sie nicht tagein, tagaus dieselbe eintönige Fahrt über sich ergehen lassen müssen.

9. Autofahren fördert das produktive Denken

Während manche die Zeit im Auto nutzen, um sich von den Ereignissen des Vormittags zu erholen und zu entspannen, besteht ein zusätzlicher Vorteil darin, diese schwer zugängliche, ununterbrochene Zeit für produktives Denken zu nutzen. Psychologen haben im Laufe der Jahre erforscht, dass Autofahren zwar eine komplexe Aufgabe ist, aber auch Teile des Gehirns für produktives Denken freisetzt, die vorher vielleicht nicht zur Verfügung standen.

Wenn Sie also eine wichtige Aufgabe haben, bei der Sie nicht weiterkommen, dann ist es vielleicht an der Zeit, diese komplexe Aufgabe im Auto zu erledigen und gleichzeitig das Gehirn für die Problemlösung zu öffnen!

10. Es setzt klare Grenzen

Während des Fahrens können Sie nicht arbeiten – zumindest nicht im Auto, Es ist nicht empfehlenswert, am Computer zu tippen und Zahlen in die Tabellenkalkulation für die bevorstehende Sitzung einzugeben. Dies gibt Ihnen einen sicheren Raum, in dem Sie klare Grenzen für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben setzen können, die sonst ohne Autofahren vielleicht nicht existieren würden.

Für die meisten von uns, die an Fernarbeit beteiligt sind, besteht der Arbeitsweg darin, von einem Raum in unserem Haus in einen anderen zu gehen oder vom Liegen ins Sitzen zu kommen, was es schwierig macht, die Grenzen festzulegen, wo die Arbeit aufhört und wo sie beginnt. Ein Vorteil des Fahrens zur Arbeit ist, dass es die dringend benötigte Trennung schafft, bei der man sich auf nichts anderes als die Straße konzentrieren kann, wenn man das möchte, und niemand kann einem dafür einen Vorwurf machen. Was für eine Freiheit!

ALSO READ

Erstaunliche Vergünstigungen für Remote-Mitarbeiter

Die Nachteile

1. Es kann schwierig sein, einen Parkplatz zu finden

Auch der Weg zur Arbeit hat seine Tücken, und das größte Problem beim Pendeln mit dem Auto ist die mühsame Suche nach einem guten Parkplatz. Wenn Ihr Arbeitsplatz nicht über eigene Parkplätze verfügt (was selten der Fall ist), werden Sie wahrscheinlich eine ganze Weile nach dem nächsten kostenlosen Parkhaus in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes suchen.

Siehe auch  Marketingkoordinator Anschreiben Muster

Das ist aber auch nicht so schlimm, denn es zwingt Sie dazu, sich auf dem Weg zur und von der Arbeit die Beine zu vertreten. Bei einem so sitzenden Lebensstil kann das Parken außerhalb des Büros Ihr Training für den Tag sein – achten Sie nur darauf, dass Sie genügend Zeit einplanen, bevor Sie im Büro sein müssen!

2. Es gibt viele versteckte Kosten

Die Kosten für den Betrieb eines Autos sind (auf lange Sicht) oft viel höher als die für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Verschleiß ist teuer und kann bei einem langen Arbeitsweg eine Menge unerwarteter Kosten verursachen.

Um sicherzustellen, dass Sie bei mechanischen Störungen oder allgemeinem Verschleiß Ihres Autos immer auf der Hut sind, ist es ratsam, immer einen Notfallfonds auf der Seite zu haben. Auf diese Weise können Sie die Kosten für Reparaturen decken, ohne sich zu verschulden. Schließlich ist der Weg zur Arbeit eine unabdingbare Notwendigkeit, die nicht ignoriert werden darf.

3. Autofahren ist schlecht für Ihre Gesundheit

Als Büroangestellter führen Sie höchstwahrscheinlich ein sitzendes Leben, und wenn Sie mit dem Auto zur Arbeit fahren, trägt dies nur zu einem inaktiven Lebensstil bei. Der Stress, dem Sie auf der Straße ausgesetzt sind, kann Ihrer Gesundheit jedoch weitaus mehr schaden als der Mangel an Bewegung.

Es erhöht nicht nur den Stresspegel und den Blutdruck, sondern verursacht auch Rückenschmerzen und erhöht das Risiko psychischer Erkrankungen, einschließlich Angstzuständen und Depressionen, so die Studie Zeit. Aber das ist noch nicht alles: Es wirkt sich auch auf Ihre Arbeitsproduktivität und sogar auf Ihre persönlichen Beziehungen aus, da Sie weniger sozial sind und weniger Vertrauen in andere Menschen haben.

4. Es ist gefährlich

Staus, Baustellen und Unfälle tragen dazu bei, dass die Gefahr auf den Straßen immer größer wird. Man weiß nie, was einem entgegenspringt, wenn man es am wenigsten erwartet (streunende Tiere, Motorradfahrer oder Fußgänger), und manchmal kann man gar nicht wissen, was einen erwartet.nticipate, was ein anderer rücksichtsloser Fahrer tun wird.

Schlechtes Wetter ist auch eine zusätzliche Gefahr für Ihren täglichen Arbeitsweg; bei strömendem Regen, Gewitter und Hagelkörnern ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie sich verspäten und aufgrund der glatten Straßen und der verschwommenen Sicht einen Unfall riskieren.

5. Erhöhte Luftverschmutzung

Neben dem Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden, sind Sie beim Pendeln mit dem Auto auch einer höheren Umweltbelastung ausgesetzt. Unabhängig davon, ob Sie mit geöffneten oder geschlossenen Fenstern fahren, ist die Exposition, die Sie durch die recycelte Luft aus den Lüftungsöffnungen erhalten, immer noch gefährlich.

Dieser Verschmutzungsgrad ist auch schädlich für unsere Lungen und die Umwelt. Linda Brinson schreibt für HowStuffWorks: „Es wird angenommen, dass Luftschadstoffe, die von Autos ausgestoßen werden, Krebs verursachen und zu Problemen wie Asthma, Herzkrankheiten, Geburtsfehlern und Augenreizungen beitragen.“

6. Sie können im Verkehr stecken bleiben

Ein großer Nachteil des Pendelns mit dem Auto ist das Risiko, stundenlang im Verkehr stecken zu bleiben. Im Gegensatz zu öffentlichen Verkehrsmitteln kann man nicht einfach aus dem Auto steigen und zur Arbeit oder nach Hause laufen. Stattdessen muss man sich mit all den anderen genervten und ruhelosen Autofahrern durch den schmerzhaften Stau quälen.

Dieser Ärger kann sich dann auf den Rest des Tages oder Abends auswirken. Am Ende verpassen Sie die Arbeit und müssen die Zeit vielleicht später nachholen, oder Sie kommen nicht dazu, sich zu entspannen, wenn Sie auf dem Heimweg von der Arbeit sind.

7. Eine große Verantwortung

Das Autofahren bringt eine Menge zusätzlicher Verantwortung mit sich: Du bist nicht nur für dein eigenes Leben verantwortlich, sondern auch für das der Menschen um dich herum. Man kann sich nicht einfach treiben lassen oder eine Weile träumen (wie im Zug). Sie müssen jederzeit aufmerksam sein und sicherstellen, dass Sie mit der richtigen Geschwindigkeit fahren und auf alle Gefahren in Ihrer Umgebung achten.

Siehe auch  Offener Thread - 31. Dezember 2021

8. Sie haben die Kosten für die Instandhaltung eines Autos

Abgesehen von den Kosten für den Besitz und den Unterhalt eines Fahrzeugs müssen Sie auch an die Zeit denken, die Sie für die Ausbildung, Prüfung und Wiederholungsprüfung aufwenden müssen, nur um ein Auto fahren zu dürfen. Sie müssen nicht nur für alle Prüfungen bezahlen, sondern auch die Zeit aufbringen, um für die Führerscheinprüfung zu lernen, zur Zulassungsstelle zu gehen und die Prüfung abzulegen und zu bestehen.

Wenn Sie all das getan haben, müssen Sie den Führerschein während Ihrer gesamten Fahrerkarriere behalten. Es kann Aktualisierungen der Gesetze geben, die zusätzliche Recherchen und Studien oder zusätzliche Prüfungen erfordern; es ist so viel Arbeit! Autofahren ist zwar eine hochkomplexe Fähigkeit, aber das zeigt Ihnen, dass es auf lange Sicht mehr Arbeit sein kann, als es wert ist, nur zur Arbeit zu fahren.

9. Sie könnten an Gewicht zunehmen

Ein Nachteil des Fahrens zur Arbeit ist die mögliche Gewichtszunahme. Das British Medical Journal fand heraus, dass Menschen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren, einen höheren Body-Mass-Index (BMI) haben als diejenigen, die auf andere Weise zur Arbeit kommen. Diese Studie bezieht sich nicht nur auf diejenigen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit gehen, sondern auch auf Personen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren.

Frauen, die mit dem Auto zur Arbeit fuhren, hatten einen um 0,7 Punkte höheren BMI und wogen mehr als 5 Pfund mehr als diejenigen, die nicht mit dem Auto fuhren. Männer, die mit dem Auto zur Arbeit fuhren, hatten einen um 1 Punkt höheren BMI und wogen fast sieben Pfund mehr als Männer, die nicht mit dem Auto zur Arbeit fuhren; ein echter Nachteil des Fahrens zur Arbeit.o Arbeit.

ALSO READ

Effektive Schreibtischübungen, um fit zu werden

10. Sie können Ihr Mobiltelefon nicht benutzen

Der Gedanke, Ihren Lieblingspodcast zu hören, mag zwar aufregend sein, aber er kann Ihnen auch den Tag verderben, wenn Ihr elektronisches Gerät während der Fahrt den Geist aufgibt. Aber die eigentliche Frage ist: Halten Sie an, um es zu reparieren? Die meisten von uns fummeln sich einfach durch, indem sie an der Ampel zu ihrem Podcast zurückkehren oder versuchen, mit einem Auge auf der Straße zu bleiben und weiterzufahren.

Dies wird als abgelenktes Fahren betrachtet und ist in den meisten Staaten illegal. Die Strafen beginnen in einigen Staaten bei 136 Dollar und steigen von dort aus weiter an, je mehr Strafzettel man für das Fahren unter dem Einfluss von elektronischen Geräten erhält. Wenn Sie Ihr elektronisches Gerät nicht ordnungsgemäß einstellen, bevor Sie sich auf den Weg machen, kommen Sie entweder zu spät zur Arbeit oder haben eine lange, erschreckend ruhige Fahrt vor sich, statt der geplanten Podcast-Fahrt.

Abschließende Überlegungen

Die Fahrt zur Arbeit hat zwar ihre Vorteile, aber man muss auch die negativen Auswirkungen bedenken, die sie verursachen kann. Für manche ist es eine selbstverständliche Entscheidung, für andere ist es nur eine Option.

Wie denken Sie darüber? Ist das Auto die beste Art, zur Arbeit zu fahren, oder bevorzugen Sie die sicherere Variante und fahren mit dem Bus zur Arbeit? Vielleicht sind Sie sehr gesundheitsbewusst und gehen lieber zu Fuß oder fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit? Beteiligen Sie sich an der Diskussion unten und lassen Sie es uns wissen!

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine aktualisierte Version, die ursprünglich im Januar 2015 veröffentlicht wurde und Beiträge von der Autorin Shalie Reich enthält.