Ihr Lebenslauf hat die Macht, Ihnen Türen zu öffnen.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Aber die Sache ist die: Sie haben nur 7,4 Sekunden Zeit, um einen Eindruck bei potenziellen Arbeitgebern zu hinterlassen, wie eine Eye-Tracking-Studie von Ladders aus dem Jahr 2018 zeigt. In dieser kurzen Zeitspanne entscheiden Personalverantwortliche, ob Sie ein Vorstellungsgespräch wert sind oder ob sie die Türen fest verschlossen halten sollten.

Das ist eine knifflige Situation, aber wir haben die Lösung für Sie. Ganz gleich, ob Sie gerade erst ins Berufsleben einsteigen, eine neue Stelle suchen oder sich beruflich verändern– diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen dabei, einen Lebenslauf zu schreiben, mit dem Sie auffallen und – was am wichtigsten ist – auch eingestellt werden.

1. Machen Sie einige Vorbereitungen

Bevor Sie mit dem Schreiben Ihres Lebenslaufs beginnen, sollten Sie:

  • die Stellenbeschreibung durchzulesen (achten Sie auf die spezifischen Anforderungen und heben Sie wichtige Schlüsselwörter und Formulierungen hervor)
  • eine Liste wichtiger Aufgaben und Verantwortlichkeiten erstellen, die Sie in Ihren früheren Positionen wahrgenommen haben, insbesondere solche, die sich auf die Stelle beziehen, für die Sie sich jetzt bewerben
  • Schreiben Sie alle Ihre Leistungen in früheren Positionen auf, zusammen mit Zahlen und Daten, die diese Leistungen quantifizieren
  • Erstellen Sie eine Gesamtliste Ihrer Soft Skills und Hard Skills.

Warum dies tun? Indem Sie all diese Informationen zusammentragen, sind Sie besser in der Lage, einen maßgeschneiderten Lebenslauf zu erstellen, der den Arbeitgebern zeigt, dass Sie ein echtes Interesse an der Stelle haben und deren Anforderungen verstehen – und sich somit einen Vorteil gegenüber den anderen Bewerbern verschafft.

Sie brauchen Hilfe bei Ihrem Lebenslauf? Unsere Lebenslaufexperten erstellen für Sie ein professionelles Dokument, mit dem Sie im Wettbewerb bestehen können. Stöbern Sie in unseren Lebenslauf-Paketen

2. Wählen Sie das richtige Format

Nachdem Sie die Vorbereitungen abgeschlossen haben, ist es nun an der Zeit, Ihren Lebenslauf zu schreiben. Dazu müssen Sie zunächst das Format Ihres Lebenslaufs bestimmen und auswählen, das am besten zu Ihrer speziellen beruflichen Situation passt.

Es gibt drei Hauptformate: chronologisch, funktional/kompetenzbasiert und kombiniert/hybrid.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über jedes Format:

Chronologisch

Funktional

Kombiniert

Zweck

Hebt Berufserfahrung und Erfahrung hervorertise

Hebt Fähigkeiten hervor

Gleiche Gewichtung von Fähigkeiten und Erfahrung

Berufserfahrung

Hauptteil oben auf der Seite

Sekundärer Abschnitt unten auf der Seite

Einer der beiden Hauptabschnitte, normalerweise in der Mitte der Seite platziert

Qualifikationen

Sekundärer Abschnitt in der Mitte der Seite

Hauptabschnitt oben auf der Seite

Einer von zwei Hauptabschnitten, der normalerweise am Anfang der Seite platziert ist

Vorteile

Wird von den meisten Personalvermittlern bevorzugt und ist leicht zu lesen

Hebt vermarktbare Fähigkeiten hervor und überbrückt Beschäftigungslücken

Hebt die wichtigsten Fähigkeiten und Leistungen hervor

Nachteile

Sehr verbreitet und macht auf unregelmäßige Beschäftigungsverhältnisse aufmerksam

Suggeriert, dass Sie etwas zu verbergen haben, und ist schwer zu lesen

Der berufliche Werdegang kann auf die zweite Seite verschoben werden, und die Personalverantwortlichen lesen möglicherweise nicht so weit.

Gut für

Praktisch jeder

Kreative Fachkräfte, überqualifizierte Bewerber, Berufsanfänger und Übergangskräfte vom Militär zum Zivilleben

Erfahrene Fachkräfte und Quereinsteiger

Schlecht für

Quereinsteiger und Berufseinsteiger

Studenten, Berufseinsteiger, erfahrene Fachkräfte und Quereinsteiger

Studenten und Berufseinsteiger

Siehe auch  Neue Studie zeigt Prioritäten für Personalvermittler inmitten der "großen Resignation" auf

3. Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu

Fügen Sie am Anfang Ihres Lebenslaufs immer eine Kopfzeile ein, die Ihren Namen (in der Regel in größerer Schrift), Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse, Ihr LinkedIn-Profil und Ihren Standort enthält.

Optional können Sie auch Folgendes hinzufügen, falls zutreffend:

Achten Sie darauf, dass Sie in allen Begleitdokumenten, einschließlich des Anschreibens und der Liste der Referenzen, genau dieselbe Kopfzeile Ihres Lebenslaufs verwenden. Dies sorgt für Konsistenz im Sinne des Personal Branding.

WEITERE LEKTÜRE

Kreative Lebenslauf-Beispiele, die herausstechen

4. Schreiben Sie eine aussagekräftige Überschrift

Die Überschrift des Lebenslaufs (oder der Titel des Lebenslaufs) ist eines der am wenigsten genutzten Elemente eines guten Lebenslaufs.

Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen kurzen Satz, der Ihre wichtigsten Fähigkeiten und Branchenerfahrungen zusammenfasst und in der Regel direkt nach der Kopfzeile Ihres Lebenslaufs und vor dem Abschnitt mit der Zusammenfassung steht (er kann aber auch direkt nach Ihrem Namen platziert werden). Wenn Sie es richtig anstellen, können Sie mit einer Headline einen guten ersten Eindruck hinterlassen, die Aufmerksamkeit des Personalchefs auf sich ziehen und ihn davon überzeugen, dass Sie der perfekte Kandidat sind.

Schlagzeilen sind ideal für Bewerber mit viel Erfahrung, da sie eine gute Möglichkeit bieten, Ihren Wert für potenzielle Arbeitgeber in einem prägnanten Einzeiler zusammenzufassen, aber jeder kann (und sollte) in Erwägung ziehen, eine solche in seinen Lebenslauf aufzunehmen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Überschrift:

    <li>enthält Schlüsselwörter aus der Stellenanzeige

  • enthält Leistungen (z. B. langjährige Erfahrung, Anzahl der gewonnenen Preise oder Dollar-Betrag der Verkäufe)
  • enthält Zertifizierungen und Lizenzen
  • ist auf maximal zwei Zeilen begrenzt
  • verwendet Groß- und Kleinschreibung
  • ist frei von Klischees und Schlagwörtern wie „motiviert“, „Draufgänger“ und „Synergie“.

5. Verfassen Sie eine aussagekräftige Zusammenfassung Ihrer Karriere oder ein Karriereziel

Jeder gute Lebenslauf beginnt mit einer aussagekräftigen Karrierezusammenfassung oder einem Karriereziel.

Obwohl beide am Anfang eines Lebenslaufs stehen und als Einleitung gedacht sind, gibt es einige wichtige Unterschiede. Hier ist ein kurzer Vergleich zwischen den beiden:

Zusammenfassung der Laufbahn

Berufliches Ziel

Zweck

Hebt Ihre Qualifikationen hervor

Konzentriert sich auf Ihre Ziele

Sprache

In der aktiven Stimme geschrieben

Im Passiv geschrieben

Metriken

Bezieht Metriken mit ein, um Ihre Leistungen anhand von Prozentsätzen, Jahren, Dollarbeträgen usw. zu belegen.

Enthält normalerweise keine Metriken

Ideal für

Praktisch jeder

Berufseinsteiger und Quereinsteiger

Egal, wofür Sie sich entscheiden (Sie können sogar beides kombinieren, indem Sie ein Ein-Satz-Ziel am Ende einer Zusammenfassung einfügen), stellen Sie sicher, dass es:

  • auf die Stelle zugeschnitten ist, für die Sie sich bewerben
  • Ihren Wert verdeutlicht
  • prägnant ist (in der Regel 3-5 Zeilen lang).

Hier ein nützlicher Tipp: Schreiben Sie diesen Abschnitt zuletzt. Und warum? Wenn Sie den Rest Ihres Lebenslaufs geplant haben, fällt es Ihnen leichter, die Dinge herauszufiltern, die Sie hier zeigen wollen.

Siehe auch  Die 10 besten Online-MBAs der Welt

Sie arbeiten an Ihrem Lebenslauf?

Unsere Experten helfen Ihnen bei der Erstellung eines professionellen Lebenslaufs, der die Aufmerksamkeit jedes Personalverantwortlichen auf sich zieht.

Stöbern Sie in unseren Paketen, die für jede Karrierestufe geeignet sind, und legen Sie los!

Lebenslauf-Pakete ansehen

6. Gehen Sie auf Ihre Berufserfahrung ein

Der Abschnitt Berufserfahrung ist vielleicht das wichtigste Element Ihres Lebenslaufs – und das, worauf Personalverantwortliche am meisten achten. Er vermittelt potenziellen Arbeitgebern einen Eindruck von Ihrem beruflichen Werdegang und davon, ob Sie über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, um die Stelle erfolgreich zu besetzen.

In diesem Abschnitt sollten Sie nur die Stellen aufführen, die für die Stelle, auf die Sie sich gerade bewerben, relevant sind. Die einzelnen Einträge sollten in umgekehrter chronologischer Reihenfolge erfolgen (d. h. Sie beginnen mit Ihrer letzten Stelle und arbeiten sich dann rückwärts durch die Zeit).

Jeder Eintrag sollte Folgendes enthalten:

Wenn Sie Erfahrungen aus einer früheren Laufbahn oder Erfahrungen, die nichts mit der Stelle zu tun haben, für die Sie sich bewerben, aufführen möchten, können Sie einen weiteren Abschnitt mit der Überschrift „Zusätzliche Erfahrungen“ erstellen. In diesem Fall sollten Sie die Unternehmensbeschreibung und die Liste der Erfolge durch eine fakultative, auf höchstens zwei Zeilen begrenzte Zusammenfassung der Tätigkeit ersetzen.

7. Auflistung Ihrer Ausbildung

Als Nächstes folgt der Abschnitt „Ausbildung„, in dem Sie Ihre akademischen Erfahrungen in separaten Einträgen auflisten sollten.

Jeder Eintrag sollte Folgendes enthalten:

  • die Art des Abschlusses, den Sie erworben haben oder auf den Sie hinarbeiten
  • den Namen Ihrer Schule
  • den Standort der Schule
  • die besuchten Jahre.

Optional können Sie auch die folgenden Angaben machen, insbesondere wenn Sie Berufsanfänger sind:

  • Ihren Notendurchschnitt
  • relevante Studienleistungen
  • Auszeichnungen und Ehrungen, die Sie erhalten haben
  • Ihre akademischen Leistungen
  • relevante außerschulische Aktivitäten.

Beginnen Sie diesen Abschnitt immer mit Ihrem höchsten Bildungsabschluss und führen Sie dann alle anderen Punkte in umgekehrter chronologischer Reihenfolge auf. Das heißt, dass Sie Ihre Highschool-Erfahrung nicht angeben sollten, wenn Sie einen Universitätsabschluss erworben haben.

WEITERE LEKTÜRE

Wie man als Teenager einen Lebenslauf schreibt

8. Zeigen Sie Ihre Fähigkeiten

Der Abschnitt „Kompetenzen “ in Ihrem Lebenslauf soll Arbeitgebern einen Überblick über all Ihr Know-how geben, das Sie zum perfekten Kandidaten für die Stelle macht. Er sollte eine Mischung aus Ihren wichtigsten Soft- und Hard Skills enthalten.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Fähigkeiten in Ihrem Lebenslauf auflisten können, zum Beispiel:

  • als Aufzählung (mit einer optionalen kurzen Beschreibung für jede Fähigkeit)
  • nach Kategorien (wie „Technische Fähigkeiten“, „Soft Skills“ und „Sprachen“)
  • durch die Bewertung jeder Fähigkeit mit einer einheitlichen Metrik, um Ihr Können zu zeigen
Siehe auch  Update: Meine Chefin ist außer Rand und Band und hat einen Anfall wegen meines Kaffees bekommen

Als Faustregel gilt, dass Sie hier zwischen fünf und 10 Fähigkeiten auflisten sollten. Je nach Ihrem Hintergrund und der für die Stelle geforderten Erfahrung können Sie mehr auflisten, aber die Anzahl sollte 20 nicht übersteigen. Letztlich sollten die Fähigkeiten, die Sie in Ihrem Lebenslauf aufführen, für die Stelle direkt relevant sein.

9. Fügen Sie weitere optionale Abschnitte hinzu

Wenn Sie weitere wichtige Leistungen und Qualifikationen vorweisen können, die Sie nicht an anderer Stelle in Ihrem Lebenslauf erwähnen konnten und die Ihnen helfen, Ihre Eignung für die Stelle weiter zu demonstrieren, sollten Sie zusätzliche Abschnitte einfügen, z. B:

Achten Sie auch hier darauf, dass der Inhalt der zusätzlichen Abschnitte auf die Stelle, für die Sie sich bewerben, zugeschnitten ist.

10. Lesen Sie Ihren Lebenslauf Korrektur

Bevor Sie Ihren Lebenslauf potenziellen Arbeitgebern zur Prüfung vorlegen, sollten Sie ihn gründlich Korrektur lesenund dann noch einmal Korrektur lesen. Dies ist unerlässlich, denn es kann Sie vor einer potenziellen Niederlage bewahren.ärgerliche – und arbeitsplatzfördernde – Tippfehler wie „Aufmerksamkeit entgleisen lassen“ oder „die globalen Aktivitäten des Unternehmens ruinieren“.

Neben dem Korrekturlesen Ihres Lebenslaufs auf Grammatik- und Rechtschreibfehler sollten Sie auch:

  • sicherstellen, dass Ihre Kontaktdaten aktuell und korrekt sind
  • sicherstellen, dass Daten, Namen (auch von Arbeitgebern und Schulen) sowie Zahlen und Prozentsätze korrekt sind
  • prüfen, ob Links funktionieren und auf die richtigen Adressen verweisen
  • Stellen Sie sicher, dass Daten, Zahlen, Aufzählungen und Schriftarten einheitlich formatiert sind.

Es ist eine gute Idee, einen vertrauenswürdigen Freund oder Verwandten zu bitten, Ihren Lebenslauf durchzusehen, nachdem Sie ihn selbst Korrektur gelesen haben. Vielleicht findet er Tippfehler, die Sie übersehen haben, und kann Ihnen sogar wertvolles Feedback zu Inhalt und Layout geben.

11. Lassen Sie sich von einem Beispiel inspirieren

Möchten Sie einen gut geschriebenen Lebenslauf in Aktion sehen? Lassen Sie sich von diesem Beispiel inspirieren, das wir mit unserer professionell gestalteten und ATS-optimierten Vorlage Smooth erstellt haben!

Holen Sie sich die Vorlage Smooth Alle Vorlagen erkunden

Abschließende Gedanken

Das Schreiben eines Lebenslaufs, sei es für Ihre erste Stelle oder für eine höhere Position, kann ein überwältigender und zeitaufwändiger Prozess sein, der durch diesen Leitfaden hoffentlich vereinfacht wird.

Bevor wir loslegen, hier noch ein paar Ratschläge zum Abschied:

  • Beschränken Sie Ihren Lebenslauf auf zwei Seiten.
  • Optimieren Sie ihn für Bewerbungsverfolgungssysteme.
  • Speichern Sie ihn als PDF-Datei mit einem aussagekräftigen Dateinamen, z. B.: „Jane Smith – Journalist Lebenslauf.pdf“.
  • Ergänzen Sie Ihre Bewerbung immer mit einem gezielten Anschreiben.

Beteiligen Sie sich am Gespräch! Haben Sie eine Frage zum Schreiben Ihres Lebenslaufs? Schreiben Sie uns einfach in den Kommentaren unten – wir helfen Ihnen gerne weiter!