Niemals Hobbys und Interessen in den Lebenslauf aufnehmen“ – das ist seit Jahrzehnten die goldene Regel beim Verfassen von Lebensläufen. Aber das ist eine sehr engstirnige Regel. Sie berücksichtigt nicht die vielen Situationen, in denen die Erwähnung Ihrer Hobbys und Interessen tatsächlich einen Mehrwert für Ihre Bewerbung darstellen kann.

AUFGEPASST: Das Bewerbungen schreiben stresst dich? Lasse deine Bewerbung für 39,- Euro von gekonntbewerben.de schreiben.

Natürlich geht es hier nicht um Dinge wie lange Spaziergänge am Strand – Ihr Lebenslauf ist schließlich kein Dating-Profil. Wir sprechen von Hobbys, Aktivitäten und allgemeinen Interessen, die Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten und Stärken runder darzustellen und zu zeigen, dass Sie zu der Stelle passen, für die Sie sich bewerben.

Wie schreiben Sie also über Hobbys und Interessen in Ihrem Lebenslauf?

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wann Sie diesen Abschnitt in Ihren Lebenslauf aufnehmen sollten und wie Sie Ihre Hobbys und Interessen erwähnen können.

INHALTSVERZEICHNIS

Wann sollten Sie Hobbys und Interessen in Ihrem Lebenslauf erwähnen?

Die Erwähnung von Hobbys und Interessen in Ihrem Lebenslauf ist nicht immer angebracht oder notwendig. Wenn Sie sich zum Beispiel für eine Stelle in der Führungsetage bewerben, würde die Erwähnung Ihres Interesses an Mode Ihre Bewerbung nur erschweren. Wenn Sie Platz sparen wollen, sollten Sie diese Dinge aus Ihrem Lebenslauf streichen“, sagt Matthew Warzel, CPRW, zertifizierter Experte für das Schreiben von Lebensläufen und Präsident von MJW Careers.

Es gibt jedoch mehrere Situationen, in denen die Angabe von Hobbys und Interessen einen Mehrwert für Ihren Lebenslauf darstellen kann, z. B. wenn

  • Sie haben wenig Berufserfahrung
  • Sie haben wenig Bildungserfahrung
  • Sie wechseln das Berufsfeld oder sind neu in der Branche
  • Sie zeigen, dass Sie zur Unternehmenskultur passen
  • Sie mit den Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Stelle übereinstimmen
  • Sie haben zusätzlichen Platz in Ihrem Lebenslauf
  • Der Arbeitgeber bittet Sie ausdrücklich darum, Ihre Hobbys und Interessen anzugeben
  • Das Unternehmen sucht nach Bewerbern mit einzigartigen Eigenschaften und Persönlichkeiten

Warzel fasst zusammen: „Ich halte sie nur dann für nützlich, wenn sie sich entweder auf die angestrebte Stelle beziehen oder so einzigartig sind, dass sie den Leser in seinen Bann ziehen“.

Brauchen Sie Hilfe beim Schreiben Ihres Lebenslaufs? Unsere fachkundigen Autoren erstellen für Sie einen professionellen Lebenslauf, der auf Ihre Zielstelle und Ihre Branche zugeschnitten ist! Siehe CV-Pakete

Beispiele für Hobbys und Interessen, die Sie auflisten (und vermeiden) sollten

Wenn Sie sich entschlossen haben, Hobbys und Interessen in Ihren Lebenslauf aufzunehmen, ist es wichtig, dass Sie die richtigen auswählen – vor allem solche, die ein positives Bild von Ihnen vermitteln, die Fähigkeiten und Qualitäten zeigen , die Arbeitgeber suchen, und die Ihnen helfen, Ihre allgemeine Eignung für die Stelle zu demonstrieren.

Modupe Sarumi, Coach für berufliche Neuorientierung und Gründerin von Learnable by Dr. Mo, rät, Hobbys und Interessen immer zu nutzen zu Ihrem Vorteil: „Vermeiden Sie es, Hobbys aufzuführen, die Sie eher als Belastung darstellen, und konzentrieren Sie sich auf diejenigen, die Sie als Vorteil präsentieren“.

Siehe auch  Feuerwehrmann Anschreiben Muster

Hier sind einige gute Beispiele für Hobbys und Interessen in Ihrem Lebenslauf:

  • Mannschaftssportarten wie Bowling oder Fußball
  • Einzelsportarten wie Radfahren oder Schwimmen
  • Künstlerische Aktivitäten wie Zeichnen oder Fotografieren
  • Kunst und Handwerk wie Heimwerken oder Nähen
  • Wissensbasierte Aktivitäten wie Pubquizze
  • Kreative Aktivitäten wie Bloggen oder Malen
  • Outdoor-Aktivitäten wie Gartenarbeit oder Wandern
  • Kulturelle Interessen wie Literatur oder Kino
  • Akademische Interessen wie Psychologie oder Soziologie
  • Gemeinschaftliche Aktivitäten wie ehrenamtliche Arbeit für eine lokale Wohltätigkeitsorganisation
  • Musikalische Aktivitäten wie Singen in einem Chor oder Spielen eines Instruments

Und hier sind einige schlechte Beispiele, die Sie vermeiden sollten:

  • Aktivitäten, die Sie unsozial erscheinen lassen, wie Briefmarkensammeln
  • Aktivitäten, die gewalttätig, gefährlich oder, schlimmer noch, illegal sind, wie das Abschießen von Raketen in die Luft oder Hacken
  • Aktivitäten, die politische Zugehörigkeit oder Ideale offenbaren
  • Aktivitäten, die religiöse Zugehörigkeiten oder Überzeugungen offenbaren
  • Aktivitäten, die einen faul erscheinen lassen, wie z. B. fernsehen
  • Aktivitäten, die kontrovers oder polarisierend sein können, wie Pole Dance oder Jagen
  • Hobbys oder Interessen, die als Scherz gemeint sind und falsch interpretiert werden können, wie z. B. „Pläne für die Weltherrschaft“.
  • Hobbys oder Interessen, die im Widerspruch zu den Grundwerten des Unternehmens stehen, bei dem Sie sich bewerben

WEITERE LEKTÜRE

Die wichtigsten Hobbys und Interessen für Ihren Lebenslauf

Wo Sie Hobbys und Interessen in Ihrem Lebenslauf aufführen sollten

Ihr beruflicher Werdegang, Ihre Ausbildung und Ihre Leistungen sollten im Mittelpunkt Ihres Lebenslaufs stehen. Wenn Sie also Hobbys und Interessen angeben möchten, sollten diese immer ganz am Ende des Dokuments stehen – unabhängig davon, wie viel Erfahrung Sie haben oder welches Lebenslaufformat Sie verwenden.

Sie müssen sie von allen anderen Punkten Ihres Lebenslaufs abtrennen und einen eigenen Abschnitt dafür einrichten. Geben Sie dem Abschnitt einen passenden Namen, z. B. „Hobbys und Interessen“, wie Sie es auch mit den anderen Abschnitten Ihres Lebenslaufs tun würden.

Tipps für das Schreiben über Hobbys und Interessen

Bei der Zusammenstellung des Abschnitts über Hobbys und Interessen sollten Sie einige Dinge beachten:

1. Fügen Sie nicht mehr als fünf hinzu

Sie sollten diesen Abschnitt so kurz wie möglich halten. Er soll nur dazu beitragen, dem Arbeitgeber die Botschaft zu vermitteln, dass Sie für die Stelle und das Unternehmen geeignet sind.

Als Faustregel gilt, dass Sie hier zwischen zwei und fünf Aktivitäten auflisten sollten – nicht jedes einzelne Hobby, das Sie jemals ausgeübt haben. Wenn Sie mehr als fünf Hobbys und Interessen angeben, besteht die Gefahr, dass Sie sich nicht auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist: Ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Leistungen.

Siehe auch  beliebteste Beiträge des Jahres 2021

Wenn Sie nur ein einziges Hobby auflisten, vergeuden Sie wertvollen Platz auf Ihrer Lebenslauf, daher können Sie diesen Abschnitt auch ganz weglassen.

2. Verwenden Sie Aufzählungspunkte

Da Personalverantwortliche unter Zeitdruck stehen, überfliegen sie Ihren Lebens lauf in der Regel nur ein paar Sekunden, um festzustellen, ob er eine gründlichere Prüfung wert ist. Je benutzerfreundlicher Ihr Lebenslauf ist, desto größer sind die Chancen, dass dies der Fall ist.

Ihre Hobbys und Interessen (wie übrigens auch alles andere in Ihrem Lebenslauf) sollten überfliegbar sein, und das kann man erreichen, indem man sie als einzelne Aufzählungspunkte aufführt. (Runde Aufzählungspunkte sind der Standard, aber auch quadratische Aufzählungspunkte oder sogar Bindestriche sind in Ordnung. Welchen Stil Sie auch immer wählen, achten Sie darauf, dass er einheitlich ist).

3. Seien Sie spezifisch

Fügen Sie am Ende Ihres Lebenslaufs nicht einfach eine Liste von Hobbys hinzu, sondern beschreiben Sie jedes einzelne kurz und erläutern Sie, wie es für die Stelle relevant ist.

Anstatt z. B. einfach nur Reisen unter Ihren Hobbys und Interessen aufzuführen, sagen Sie etwas wie: „Internationale Reisen in 25 Länder, um neue Kulturen und Traditionen kennen zu lernen“. Auf diese Weise können Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben, vor allem, wenn die Stelle, auf die Sie sich bewerben, die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Menschen erfordert.

Halten Sie Beschreibungen immer kurz, in der Regel nicht länger als eine Zeile. Es muss keine detaillierte Biografie sein“, sagt Nikki Thomas, Gründerin von Winning in Work.

4. Heben Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten hervor

Achten Sie darauf, dass die Hobbys und Interessen, die Sie in Ihrem Lebenslauf aufführen, einen Bezug zu der Stelle haben, für die Sie sich bewerben.

Ich […] empfehle, die Stellenbeschreibung durchzusehen und die Fähigkeiten zu ermitteln, die für die täglichen Aufgaben relevant sind“, sagt Tracy Cote, Chief People Officer bei Zenefits.

Das bedeutet natürlich nicht, dass sie direkt mit der Stelle in Verbindung stehen müssen, aber sie sollten zumindest übertragbar sein und einen Mehrwert für Ihre Bewerbung darstellen. Zum Beispiel scheint das Schachspielen für eine Stelle in der Buchhaltung nicht sehr relevant zu sein, aber es zeigt, dass Sie analytisch denken können und das ist wichtig.

Das Wichtigste bei der Auflistung von Hobbys im Lebenslauf ist, Personalverantwortlichen zu zeigen, dass Sie ein vielseitiger Mensch mit externen Interessen und unterschiedlichen Fähigkeiten sind“, sagt Cote.

5. Seien Sie ehrlich

Vielleicht sind Sie versucht, Hobbys hinzuzufügen, in die Sie eigentlich nicht investiert haben, weil Sie glauben, dass sie Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch erhöhen. Aber Sie sollten niemals etwas in Ihrem Lebenslauf beschönigen oder gar lügen – auch nicht bei so scheinbar trivialen Dingen wie Ihren Hobbys – denn Sie werden erwischt.

Siehe auch  Die 10 besten Videokonferenz-Tools für Ihr Unternehmen

Der Personalverantwortliche wird Sie wahrscheinlich nach den Hobbys fragen, die Sie angegeben haben, und SieSie werden automatisch aus dem Bewerberpool ausgeschlossen, wenn sich herausstellt, dass Sie in Ihrem Lebenslauf gelogen haben. Unehrlichkeit ist schließlich keine Eigenschaft, die Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern suchen.

WEITERE LEKTÜRE

Tipps für einen Lebenslauf, der Ihnen ein Vorstellungsgespräch sichert

Lebenslauf-Beispiel mit Hobbys und Interessen

Wie sieht also ein typischer Lebenslauf mit einem Abschnitt über Hobbys und Interessen aus?

Hier ist ein Beispiel für einen Lebenslauf, den wir mit einer unserer professionell gestalteten und ATS-freundlichen Vorlagen erstellt haben, um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln:

Holen Sie sich die Vorlage Transparent

Möchten Sie einen anderen Look ausprobieren? Heben Sie sich mit unserem 7-in-1-Vorlagenpaket für Lebensläufe von der Masse ab und erhalten Sie zusätzlich eine kostenlose Checkliste für Ihre Bewerbung! Das Paket kaufen

Abschließende Überlegungen

Obwohl viele Experten davon abraten, Hobbys und Interessen in den Lebenslauf aufzunehmen, ist dies einer der am häufigsten übersehenen und zu wenig genutzten Abschnitte im Lebenslauf.

Bei sorgfältiger Überlegung und Planung kann die Erwähnung dessen, was Sie in Ihrer Freizeit tun, Ihnen helfen, sich von der Masse abzuheben, und ist, wie Thomas bemerkt, „eine Chance, Ihrem Lebenslauf ein menschliches Element zu verleihen“.

Einige wichtige Dinge sind zu beachten:

  • Vergewissern Sie sich, dass es sinnvoll ist, Ihre Hobbys und Interessen zu erwähnen.
  • Seien Sie strategisch bei der Auswahl der Hobbys
  • Fügen Sie sie in einen eigenen Abschnitt am Ende Ihres Lebenslaufs ein.
  • Verwenden Sie Aufzählungspunkte und kurze Beschreibungen
  • Heben Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten hervor.

Sie möchten mehr Vorstellungsgespräche führen?

Lassen Sie sich einen professionell verfassten Lebenslauf erstellen, der Ihre besten Fähigkeiten und Leistungen vermarktet und auf Ihre Zielstelle und Branche zugeschnitten ist!

Unsere Lebenslaufservices beinhalten eine direkte 1:1-Kommunikation mit einem engagierten Autor, der sich in Ihrer Branche auskennt, sowie 30 Tage kostenlose, unbegrenzte Überarbeitung.

Siehe unsere CV-Pakete

Haben Sie eine Frage? Ganz gleich, ob Sie skeptisch sind, ob Sie ein bestimmtes Hobby angeben sollen, oder ob Sie sich fragen, ob Sie überhaupt einen Abschnitt über Hobbys in Ihren Lebenslauf aufnehmen sollten – wir helfen Ihnen gerne weiter – schreiben Sie uns einfach einen Kommentar!

Dieser Artikel ist eine Aktualisierung einer früheren Version, die am 18. Oktober 2017 veröffentlicht wurde.